Anpassung von Traditionen für schwule Hochzeiten

Anpassung von Traditionen für schwule Hochzeiten

Die Institution der Ehe hat eine lange Tradition, obwohl sich die treibende Kraft hinter der Ehe im Laufe der Jahrhunderte stark weiterentwickelt hat. Mit einer so alten Praxis geht eine Vielzahl von Hochzeitstraditionen einher, und nicht nur die, von denen Ihre Großeltern sprechen. Leider kann die Starrheit von etwas, das so alt ist wie die Zivilisation - wie auch etwas, das für viele Menschen tief in der Religion verwurzelt ist -, ziemlich standhaft sein. Diese Traditionen können für Paare, die sich nicht an jede einzelne "Hochzeitsregel" halten, die ihrer Familie am Herzen liegt, befremdlich sein; diese Vorstellung trifft besonders auf LGBTQ+-Paare zu.

Viele Hochzeitspraktiken fallen unter eine heteronormative Kategorisierung: Die Braut wird von ihrem Vater den Gang hinunter zum wartenden Bräutigam begleitet, der Vater der Braut hält beim Empfang eine Rede, der Straußwurf geht dem Strumpfbandwurf voraus... die Liste geht weiter. Unabhängig davon, ob Sie und Ihr Geliebter aufgrund Ihrer sexuellen Vorlieben mit Familien-, Freundschafts- und Verkäuferproblemen zu tun haben oder nicht, können diese Details des Hochzeitstages, die für viele Paare selbstverständlich sind, verwirrend sein. Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge zur Anpassung einiger der gängigsten Traditionen für schwule Hochzeiten.

Ihre Hochzeitsgesellschaft

Die Auswahl der Personen, die mit Ihnen vor dem Altar stehen werden, ist etwas ganz Besonderes. Während einige lieber auf eine traditionelle Hochzeitsfeier verzichten - eine immer beliebtere Option bei modernen Paaren - wollen andere ihre besten Kumpels gleich neben sich haben. Gemischtgeschlechtliche Brautpartys sind eine großartige Option für jedes Paar, aber manchmal treffen die Begriffe "Brautjungfern" und "Bräutigam" einfach nicht zu. Wenn Ihre Gruppe aus mehreren geschlechtsspezifischen Ausdrücken besteht, gibt es viele Möglichkeiten der Namensgebung. Zu meinen Favoriten gehören "meine/unsere Leute" (kurz, süß und auf den Punkt gebracht), "Brautjungfern 'n Männer" (für unsere Apostroph-/Alliterationsliebhaber), "Hochzeitsfeier" (warum sich mit einem Klassiker anlegen?), "Bräutigamsgruppe" (da ist wieder diese Alliteration!) und, um ein wenig schick zu werden, "mon ami(e)s" (auf Französisch klingt das meiste so, als hätte man seinen kleinen Finger in der Luft).

Was sollten wir anziehen?

Die kurze Antwort lautet: Was immer Sie wollen! Das hängt von der Formalität Ihrer Hochzeit ab und davon, in was Sie sich am wohlsten fühlen. Bei einer Hochzeit gibt es nicht eine Person in einem Kleid und eine Person in einem Smoking; ein Duo von Kleidern oder Anzügen ist absolut eine Option. Wenn Sie beide ähnliche Outfits individuell gestalten möchten, wählen Sie Anzüge, die unterschiedliche Farben, Stoffe, Muster oder Boutonnieres aufweisen. Ziehen Sie Kleider mit unterschiedlichen Silhouetten an (ein elegantes Kleid im Trompetenstil neben einem ätherischen Ballkleid? Ja, bitte!) oder tauschen Sie Accessoires wie Haarschmuck und Schleier aus. Im Rahmen der Koordinationsroute kann es jedoch sein, dass Sie Ihr Outfit vor der Hochzeit mit Ihrem Liebsten teilen müssen. Wenn Sie jedoch an der Tradition festhalten und warten möchten, bis Sie die Kleider Ihrer Liebsten am großen Tag sehen, ist es in Ordnung, sich einfach überraschen zu lassen.

Den Gang zum Altar

Die Zeremonie hat das Potenzial, das kniffligste Element Ihrer Hochzeit zu sein, da sie anscheinend mit geschlechtsspezifischen Traditionen durchsetzt ist. Obwohl die Zeremonie heute so anpassungsfähig ist wie nie zuvor, kann es schwierig sein, sich zu entscheiden, wer was macht. Sie und Ihr Liebster können sich zwar dafür entscheiden, eine Reihe von Rollen zu übernehmen, aber wir empfehlen, einige der Aspekte miteinander zu kombinieren. Zum Beispiel, warum nicht beide von einem Elternteil, den Eltern oder einer anderen wichtigen Person in Ihrem Leben in den Raum geführt werden? Wenn Sie beide Hochzeitsparteimitglieder haben, lassen Sie die Gruppe des einen Ehepartners vor ihnen den Gang entlanggehen, und wenn alle am Altar stehen, lassen Sie die Gruppe des nächsten Ehepartners vor ihnen hergehen. Stellen Sie es sich im traditionellen Sinne vor, dass die Brautjungfern den Gang zum Altar hinuntergehen, gefolgt von der Braut... zweimal hintereinander.

Tänze der Eltern

Vergessen Sie die Vorstellung, nur mit einem gegengeschlechtlichen Elternteil zu tanzen, und wählen Sie Ihre Partner für diesen besonderen Tanz nach Beziehung aus. War Ihre Tante immer für Sie da, als Sie aufwuchsen? Ist Ihr Bruder Ihr Fels in der Brandung? Vielleicht möchtest du mit beiden Elternteilen für je ein halbes Lied tanzen? Wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht mit Ihrem bedeutenden Anderen "zusammenpassen" müssen. Vielleicht möchtest du mit deiner Mutter tanzen, aber dein Liebster möchte mit seinem Stiefvater tanzen. Vielleicht wollen Sie mit niemandem tanzen, aber Ihr Partner hat einen lustigen Tango mit seinem Opa im Sinn. Nehmen Sie sich die Zeit, das, womit Sie sich beide wohlfühlen, weit im Voraus zu besprechen: Es ist besser, frühzeitig Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig zuzustimmen, das Gespräch für alle neuen Gedanken oder Gefühle in der Nähe der Hochzeit offen zu halten.

Reden zum Empfang

Knigge-Regeln, die den traditionellen Redeverlauf umreißen, beruhen stark auf einer heteronormativen Struktur: die Trauzeugin, der Trauzeuge und der Brautvater sind die Hauptredner in diesem Format. Was also, wenn Sie einen Ehrenmann, drei "Mägde" und zwei Bräute haben? Schwule Paare sollten sich nur an die Platinregel der Sprecherauswahl halten: nicht zu viele Leute! Viele entscheiden sich dafür, je eine Person von beiden Seiten der Hochzeitsgesellschaft und je einen Elternteil zu bitten, aber in der Regel sollten Sie Ihre Zahl unter vier halten (oder fünf bis sechs, wenn Sie wissen, dass die Reden sehr kurz sein werden). Außerdem brauchen Sie sich nicht an die Regel "die Braut hält keine Rede" zu halten, wenn sie nicht gilt. Zwei Bräutigame, zwei Bräute und darüber hinaus; scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem neuen Ehepartner aufzustehen, um Ihren Gästen zu danken, wenn Sie dazu geneigt sind!

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen