10 schlechte Gewohnheiten, die Ihr Sexualleben ruinieren

10 schlechte Gewohnheiten, die Ihr Sexualleben ruinieren

Einer der wichtigsten Bestandteile jeder Beziehung oder Ehe ist das Gefühl der Intimität, das mit Ihrem Sexualleben verbunden ist. Und obwohl jeder gerne glauben möchte, dass dieser Teil seiner Beziehung immer heiß und lustig bleiben wird, bedeutet das nicht, dass es nicht einige Trockenperioden geben wird. Sie sollten jedoch alles in Ihrer Macht Stehende tun, um Ihr Sexualleben im Überfluss zu erhalten, zum Glück für Sie und Ihren Partner und für die Gesundheit Ihrer Beziehung. Verzichten Sie auf einige Gewohnheiten, die Sie vielleicht zu Ihrer Überraschung haben und die Ihr Sexualleben ruinieren.

1. Arbeiten vom Bett aus

Es kann schwierig sein, von der Arbeit wegzukommen, und es wird immer häufiger von zu Hause aus in privater Zeit gearbeitet. Wenn man seine Arbeit mit ins Bett nimmt, kann es jedoch wirklich schwer sein, sich in Stimmung zu bringen. Um Ihr Sexualleben in guter Form zu halten, sollten Sie Ihr Zimmer und Bett mit Romantik und Liebe in Verbindung bringen und nicht mit E-Mails und Arbeit.

2. Zu viel Koffein trinken

Jeder liebt seine morgendliche Tasse Kaffee, aber wenn Sie mit dem Koffein übertrieben viel Koffein zu sich nehmen, töten Sie vielleicht unwissentlich Ihren Sexualtrieb. Das liegt daran, dass Koffein Ihre Hormone durcheinander bringen kann, so dass Ihr Körper mehr Stresshormone produziert und weniger von denen, die eine starke Libido beeinflussen.

3. Zu viel essen

Übermäßiges Essen kann mehr bewirken als Bauchschmerzen. Tatsächlich kann übermäßiges oder zu spätes Essen in der Nacht das Energieniveau senken und ein schlechtes Selbstwertgefühl hervorrufen. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie später am Abend Lust verspüren, so dass dies eine schlechte Angewohnheit für Ihr Sexualleben wird.

4. Zu viel Alkohol trinken

Ein zusätzliches Glas Wein zum Abendessen könnte eine Gewohnheit sein, die Ihr Sexualleben gefährdet. Denn zu viel zu trinken kann Sie müde, groggy oder sogar launisch machen, was Ihre Leidenschaft völlig auslöschen kann. Halten Sie den Alkohol auf eine moderate Menge, um in der Stimmung zu bleiben.

5. Mündliche Gespräche im Bett führen

In einer Ehe zu leben bedeutet, dass Sie jeden Tag eine Fülle von langweiligen Gesprächen führen werden. Dabei kann es sich um Arbeit, Zeitpläne, Besorgungen oder das Abendessen handeln. Halten Sie diese Gespräche außerhalb Ihres Schlafzimmers, da sie von Natur aus ziemlich unsexy sind und Sie wahrscheinlich nicht in Stimmung bringen werden.

6. Schlafen mit Ihrem Haustier

Einem pelzigen Freund zu erlauben, mit Ihnen und Ihrem Partner im Bett zu schlafen, könnte Ihrem Sexualleben den Garaus machen. Es ist einfach weniger wahrscheinlich, dass Paare intim sind, wenn ihr Haustier mit ihnen im Bett liegt. Haustiere können Spannungen zwischen ihren Besitzern spüren, was wiederum zu Spannungen bei ihnen führen kann. Da Sex ein großartiger Spannungsabbau ist, denken Sie daran, dass es auch für Ihren Hund oder Ihre Katze gut ist, sich Zeit für die Gesellschaft Ihres Partners zu nehmen!

7. Die Nachrichten vom Bett aus anschauen

Die Nachrichten vom Bett aus zu verfolgen, könnte die Stimmung wirklich verderben. Die Nachrichten können zuweilen geradezu deprimierend sein und sich daher negativ auf Ihr Sexualleben auswirken, indem sie Ihre Lust verringern oder Sie in einen negativen Kopfraum versetzen.

8. Zu oft ins Fitnessstudio gehen (oder nicht genug)

Während sich eine moderate Menge an Bewegung positiv auf Ihr Sexualleben auswirkt, können zu viele hochintensive Trainingseinheiten Ihren Sexualtrieb sogar zerstören. Wenn Sie sich überhaupt nicht bewegen, hat dies auch eine negative Auswirkung auf Ihr Sexualleben. Finden Sie ein gesundes Gleichgewicht, wenn es darum geht, sich im Fitnessstudio in Stimmung für Sex zu bringen.

9. Nicht genug Schlaf bekommen

Nicht genug z's könnte der Schuldige hinter einem mangelnden Sexualtrieb sein. Wenn es Ihnen in der Schlafabteilung fehlt, führen Veränderungen im Hormonspiegel zu einer Abnahme der Libido. Außerdem werden Sie sich bei Schlafmangel schrecklich fühlen, was wahrscheinlich bedeutet, dass Sie nicht in der Stimmung sind, mit Ihrem Partner intim zu sein.

10. Telefonieren im Bett

Das Telefon mit ins Bett zu nehmen, ist eine Gewohnheit, die die Wahrscheinlichkeit, regelmäßigen Sex zu haben, sicher verringert. Wenn Sie Ihr Telefon mit ins Bett nehmen, dient das nur als Ablenkung. Sie werden in sozialen Medien oder bei einem Spiel landen, anstatt sich mit Ihrem Partner zu verbinden, wenn Sie es eigentlich sollten.

Lassen Sie nicht zu, dass diese schlechten Gewohnheiten Ihr Sexualleben ruinieren. Schätzen Sie diese Verbindung mit Ihrem Partner und tun Sie, was Sie können, um das Leben im Schlafzimmer spannend zu halten!

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen