Was Sie essen (und was Sie vermeiden sollten) bei Ihrer Vorhochzeitsdiät

Was Sie essen (und was Sie vermeiden sollten) bei Ihrer Vorhochzeitsdiät

Wenn Sie gerade dabei sind, Ihre Hochzeit zu planen, haben Sie wahrscheinlich bereits damit begonnen (oder denken darüber nach), Ihre Essgewohnheiten zu ändern. Obwohl der Hauptzweck einer Vorhochzeitsdiät darin besteht, sicherzustellen, dass Sie so gut wie möglich aussehen, kann sie viel mehr als das sein. Neben anderen Problemen kann eine gute Ernährung dazu beitragen, Ihren Bammel vor dem Eheleben zu verringern und eine stressfreie Hochzeit zu erreichen. Wenn Sie einen Diätplan erstellen, versuchen Sie, die folgenden Vorschläge umzusetzen, was Sie essen und was Sie vermeiden sollten. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie an Ihrem Hochzeitstag sowohl geistig als auch körperlich in Topform sind.

Mehr dazu: Dunkle Blattgrün und Bohnen

Dunkle Blattgrünarten wie Grünkohl und Spinat, aber auch Soja und schwarze Bohnen sind ausgezeichnete Quellen für Magnesium, das bekanntermaßen Angstzustände lindert. Menschen, die gestresst sind, ernähren sich oft magnesium- und stressarm. Leider bekommen die meisten Menschen nicht genug von diesem Mineral, vor allem in den Vereinigten Staaten. Magnesium bietet auch andere Vorteile, wie besseren Schlaf und verminderte PMS-Symptome. Abgesehen von den oben genannten Beispielen können Sie auch auf Vollweizen, Quinoa, Nüsse, Samen und Avocados zurückgreifen, um Ihre tägliche Quote zu erreichen.

Mehr dazu: Gesunde Fette

Fette Fische wie Lachs, Thunfisch und Sardinen sind eine Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren, die bekanntermaßen Depressionen und Angstzustände lindern. Aber auch andere gesunde Fette wie Avocados, Olivenöl, Nüsse und Samen sind vorteilhaft. Sie können auch Fischölzusätze kaufen, aber es ist am besten, wenn Sie Ihre Nährstoffe direkt von der Quelle beziehen, wenn Sie können.

Weniger: Koffein

Auf eine gute Tasse Kaffee freuen sich viele von uns am Morgen. Für einige ist er eine Quelle des flüssigen Glücks, vor allem, wenn wir nicht leicht aus dem Bett rollen. Zu viel davon kann jedoch nach hinten losgehen und Symptome von Angst und nervösem Verhalten hervorrufen. Koffein erhöht schließlich das Cortisol. Ganz zu schweigen davon, dass das Trinken von Koffein zu spät am Tag den Schlaf stören kann. Sie brauchen zwar nicht weniger Koffein zu trinken, wenn Sie keine Probleme haben, aber es kann in Zeiten hoher Belastung eine gute Idee sein.

Mehr dazu: Zitrusfrüchte

Vitamin C wirkt Wunder bei der Stressreduktion, indem es den Cortisolspiegel im Körper senkt. Zitrusfrüchte wie Orangen, Grapefruit und Zitronen sind allesamt großartige Quellen für dieses Vitamin, aber man kann es auch aus Erdbeeren, Paprika und Avocados gewinnen.

Mehr dazu: Eier und Milch

Vitamin D, auch bekannt als das "Sonnenschein-Vitamin", kann ein Wundermittel für Ihre Stimmung sein. Am besten bekommt man es, indem man einige Zeit in der Sonne verbringt, aber man kann es auch in Eiern und Milch finden. Eier enthalten auch Tryptophan, das den Serotoninspiegel (das Glückshormon) in Ihrem Gehirn erhöht. Wenn es um Vitamin D geht, sollten Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig sein. Bitten Sie am besten Ihren Arzt, Ihren Vitamin-D-Spiegel zu überprüfen, bevor Sie es in Pillenform einnehmen, da eine Überdosierung dieses Vitamins möglich ist.

Weniger: Alkohol

Für viele Menschen ist Alkohol ein beliebtes Mittel zur Entspannung und zum Stressabbau. Und ja, am Anfang hat er diese Wirkung. Wenn Sie jedoch regelmässig oder in grossen Mengen trinken, ist bekannt, dass Alkohol psychische Gesundheitssymptome, insbesondere Angstzustände und Depressionen, verschlimmert. Es ist besser, Ihren Alkoholkonsum auf das gelegentliche Trinken zu beschränken. Alkohol hat ohnehin viele Kalorien und kann leicht jede Diät sabotieren.

Mehr dazu: Fermentierte Lebensmittel

Sie wissen vielleicht, dass fermentierte Lebensmittel gut für Ihre Verdauung sind, aber wussten Sie auch, dass sie sich auch auf Ihr Glück auswirken? Das ist wahr! Ein gesunder Darm ist mit einem gesunden emotionalen Zustand verbunden. Laden Sie sich also Joghurt, Kimchi, Sauerkraut und Kombucha auf. Sie können es auch mit probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln kombinieren, um einen zusätzlichen Nutzen zu erzielen.

Mehr dazu: Schokolade

Ja, das haben Sie richtig gelesen. Schokolade ist gut für Ihre geistige Gesundheit, aber nur in Maßen. Eine Schweizer Studie bestätigte, dass der tägliche Verzehr von ein wenig Schokolade das allgemeine Stressniveau verringert. Allerdings trifft nicht jede Schokolade zu. Entscheiden Sie sich für dunkle Schokolade, mindestens 60% Kakao, und wählen Sie eine zuckerarme Sorte. Und wenn es um die Portionierung geht, beschränken Sie sich auf 1-2 Unzen pro Tag, sonst wird der Nutzen durch die aufgenommenen Kalorien konterkariert.

Mehr dazu: Komplexe Kohlenhydrate

Die meisten Diäten werden Ihnen sagen, dass Kohlenhydrate der Teufel sind, aber das hängt davon ab, über welche Art von Kohlenhydraten Sie sprechen (und wie viel Sie davon essen). Komplexe Kohlenhydrate sind, im Gegensatz zu einfachen Kohlenhydraten, eigentlich großartig geeignet, um Stress zu reduzieren. Sie halten nicht nur Ihren Blutzucker stabil, was bedeutet, dass Sie weniger launisch sind, sondern viele gesunde kohlenhydratreiche Lebensmittel enthalten auch die notwendigen Vitamine und Mineralien, die Ihnen helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Einige Beispiele für gesunde Kohlenhydrate sind Vollkornbrot, Haferflocken, brauner Reis, Quinoa, Bohnen, Süßkartoffeln und anderes Gemüse.

...und weniger: Einfache Kohlenhydrate

Sie haben das wahrscheinlich schon oft gehört, aber zu viel Zucker und raffinierte Kohlenhydrate sind so ziemlich immer eine schlechte Idee. Die Spitzen und Stürze aufgrund von Blutzuckersprüngen tun den Nerven nicht gut. Halten Sie sich von zugesetztem Zucker fern, der in Lebensmitteln lauern kann, die Sie nie erwarten würden, wie Ketchup, Dörrfleisch vom Rind, Nudelsaucen und abgepackten Suppen. Kartoffeln und Bananen hingegen sind nicht so schlimm für Sie, wie Sie denken, und stecken eigentlich voller komplexer Kohlenhydrate.

Immer vernünftig ernähren

Wenn Sie eine Diät machen, vermeiden Sie alles Drastische und versuchen Sie nicht, in letzter Minute massiv an Gewicht zu verlieren. Crash-Diäten erhöhen die Menge des Stresshormons Cortisol, so dass Sie in dem Moment, in dem Sie die Diät abbrechen, möglicherweise mehr Pfunde zunehmen als Sie abnehmen. Es ist am besten, alle Veränderungen langsam und zumindest einige Monate vor dem großen Tag vorzunehmen. Gehen Sie zum Beispiel nicht zu 100% Keto, wenn Sie schon immer eine Naschkatze waren. Versuchen Sie stattdessen, zunächst alle süßen Leckereien aus Ihrem täglichen Verzehr zu streichen und dann komplexe Kohlenhydrate durch raffinierte zu ersetzen, und so weiter.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen