Wie man eine feministische Hochzeit ausrichtet

Wie man eine feministische Hochzeit ausrichtet

Feministische Hochzeiten erfreuen sich wachsender Beliebtheit, sowohl bei Hetero- als auch bei LGBTQ-Paaren. Feministische Hochzeiten zielen darauf ab, die patriarchalischen Aspekte des Heirats abzuschwächen und gelegentlich geschlechtsspezifische Zuweisungen und Sprache zu beseitigen. Dies bedeutet jedoch nicht, die Tradition vollständig zu brechen. Vielmehr können Sie sich aussuchen, was Sie für angemessen halten, und gleichzeitig Ihre Art und Weise, die Dinge zu tun, mit einbeziehen. Vor allem aber macht eine feministische Hochzeit deutlich, dass die beiden Partner einander gleichgestellt sind.

Wenn Sie bei Ihrer Hochzeit ein feministisches Statement abgeben möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie dies tun können. Wofür auch immer Sie sich entscheiden oder was auch immer Sie nicht tun wollen, melden Sie sich immer bei Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin, bevor Sie drastische Pläne (oder Planänderungen) vornehmen. Schließlich ist es ein besonderer Tag für Sie beide, nicht nur für Sie allein. Sie sollten keinesfalls alle der folgenden Ideen einfließen lassen, es sei denn, Sie wollen es, aber wenn Sie etwas anspricht, hier sind einige Vorschläge, die Ihrem großen Tag einen Schub an Girlpower verleihen.

Machen Sie Ihrem Partner selbst einen Vorschlag

Wenn Sie wirklich Eindruck machen wollen, warum machen Sie Ihrem Partner nicht selbst einen Antrag? Es ist eine trendige Sache, die man jetzt macht und die im Jahr 2021 (es ist immerhin Schaltjahr) eine große Sache sein dürfte. Angenommen, der Vorschlag geht gut, dann wird es eine fantastische Geschichte sein, die Sie in Ihrer Brautrede erzählen können.

Eliminieren Sie Phrasen, die von einem Geschlecht ausgehen

Vielleicht sollten Sie auf Ihre Sprache achten, wenn Sie Hochzeitseinladungen an Ihre Gäste richten. Dasselbe gilt für Hochzeitsgeschenke und -dekoration. Um eine feministische Hochzeit zu haben, die die Annahme des Geschlechts vermeidet, vermeiden Sie während der gesamten Hochzeit Phrasen wie "Seine" und "Ihre" und "Herr oder Frau". Vermeiden Sie auch kombinierte Namen wie "Mr. und Mrs. John Smith", da einige denken, dass dies die Eigentümerschaft der Frau durch den Ehemann zur Schau stellt.

Lassen Sie das Kleid fallen (oder das weiße Kleid)

Natürlich können Sie ein weißes Brautkleid tragen, wenn Sie möchten. Dasselbe gilt für den Schleier und das Strumpfband. Es steht Ihnen aber auch frei, dies nicht zu tun. Viele Bräute wählen genau aus diesem Grund ein cremefarbenes oder farbiges Kleid. Das mag auch erklären, warum weibliche Smokings und Jumpsuits so in Mode kommen. Grundsätzlich gilt die Moderegel, dass es keine Regeln gibt. Tragen Sie, was immer Sie glücklich macht.

Haben Sie geschlechtsneutrale Gelübde und Lesungen

Viele traditionelle Gelübde und Zeremonie-Lesungen erwähnen das Geschlecht oder spezifische Rollen für den Ehemann und die Ehefrau. Wenn Sie das stört, können Sie die Formulierung jederzeit ändern, um sie für Sie geeigneter zu gestalten. Sie können auch eine geschlechtsneutrale Lektüre nachschlagen, wenn Sie sich beim Editieren eines traditionellen Verses nicht wohl fühlen.

Haben Sie gemischtgeschlechtliche Parteien

Viele Paare setzen diesen neuen Trend auch ohne feministische Tendenzen um. Dies gilt für Brautduschen, Junggesellen- oder Junggesellinnenabschiede und Brautjungfern oder Bräutigame. Keines dieser Ereignisse sollte auf ein Geschlecht beschränkt sein. Anstelle einer Brautdusche können Sie zum Beispiel eine Pärchendusche veranstalten - oder Sie können sowohl Ihre Freundinnen als auch Ihre Freundinnen zu der Veranstaltung einladen. Und anstatt Brautjungfern oder Bräutigame zu haben, nennen Sie sie einfach Ihre "Hochzeitsgesellschaft".

Den Gang zum Traualtar neu gestalten

Traditionell führt der Vater die Braut zum Altar, und es soll symbolisieren, dass er sie dem Bräutigam "zum Altar führt". Einige argumentieren, dies sei archaisch und stelle Eigentum dar, so dass Sie die Praxis vielleicht ein wenig ändern sollten. Anstatt sich von Ihrem Vater führen zu lassen, können Sie ein anderes Familienmitglied oder einen Freund fragen. Sie können auch Hand in Hand mit Ihrem Lebensgefährten gehen.

Natürlich ist es wichtig, Ihren Vater nicht zu entfremden, da dies ein Moment ist, auf den sich viele Väter freuen. Besprechen Sie Ihre Pläne auf jeden Fall ausführlich mit ihm. Als Kompromiss können Sie sich von ihm und einer anderen Person Ihrer Wahl, z.B. Ihrer Mutter, gemeinsam zum Altar führen lassen.

Hervorheben der weiblichen Reden auf dem Empfang

Reden auf Hochzeiten sind in der Regel den männlichen Gästen vorbehalten, insbesondere dem Vater der Braut, dem Bräutigam und dem Trauzeugen. Aber warum sollten Männer den ganzen Spaß haben? Zögern Sie nicht, diesen Brauch über Bord zu werfen und sich auszusuchen, wen Sie sprechen möchten. Sie können es auch als eine Angelegenheit mit offenem Mund tun. Oder, warum nicht selbst eine Rede halten? Immer mehr Bräute wagen es, auf ihren Hochzeiten öffentlich zu sprechen und ein paar Worte zu sagen. Sie können es auch tun!

Werfen Sie den Brautstrauss weg

Oder besser gesagt, überspringen Sie das Strausswerfen, das zunehmend zu einer überholten Tradition wird. Manche Leute empfinden ihn als etwas peinlich, da er Frauen, die keine Beziehung haben, herausgreift und davon ausgeht, dass sie überhaupt heiraten wollen. Fühlen Sie sich frei, diese uralte Praxis zu vergessen oder ihr Ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Anstatt es um die Ehe zu gehen, lassen Sie alle daran teilhaben (oder entscheiden Sie sich dagegen) und erfinden Sie eine ganz neue Bedeutung für das Fangen des Straußes. Sie können zum Beispiel sogar sagen, dass derjenige, der den Blumenstrauß erhält, das erste Stück Kuchen bekommt!

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen