Die Scheidungsepidemie nach Weihnachten

Die Scheidungsepidemie nach Weihnachten

Es ist Januar, also ist es an der Zeit, über das D-Wort zu sprechen: Scheidung. So traurig es klingt, der Januar wurde als "Scheidungsmonat" bezeichnet, weil Rechtsexperten behaupten, dass sie in diesem Monat den Großteil ihrer Scheidungsanträge erhalten. Die meisten davon passieren in der ersten Hälfte, weshalb der erste Montag im Januar als "Nationaler Scheidungstag" bezeichnet wird. Abgesehen von Klatsch und Tratsch aus Rechtskreisen ist der Januar (und Dezember) auch dafür bekannt, dass Google verstärkt nach "Scheidungsparteien" sucht, die seit mehreren Jahren im Trend liegen.

Warum ist Januar ein beliebter Monat für Scheidungsanträge?

Es gibt viele Gründe, warum der Januar geeignet erscheint, eine Scheidung einzureichen. In den meisten Fällen hat das Paar die Scheidung schon lange vor Januar geplant. Und es während oder vor den Feiertagen im Dezember zu tun, erscheint unangemessen, besonders wenn Kinder im Spiel sind. Wenn das Paar eine lange gemeinsame Vergangenheit hat, könnte es auch eine sentimentale Entscheidung sein; vielleicht möchten sie vor der Trennung noch eine letzte Ferienzeit zusammen verbringen. Manche halten vielleicht auch den Moment als letzte Chance fest, um zu sehen, ob sich die Dinge ändern.

Der Januar kann für viele auch die Zeit sein, in der sie die Scheidung einreichen, weil die Feiertage vor Beginn eines neuen Jahres viel zusätzlichen Stress bedeuten, besonders wenn die Ehe bereits in die Brüche gegangen ist. Finanzielle Schwierigkeiten oder sogar zu viel Zeit miteinander verbringen, können eine instabile Beziehung über den Rand des Abgrunds treiben. Die Feiertage sind zwar als Festtage gedacht, doch die Feiertage bringen bestehende Probleme recht gut zur Geltung.

Und natürlich bedeutet ein neues Jahr einen Neuanfang. Die Einleitung einer Scheidung kann das Ergebnis eines Neuanfangs in jedem Lebensbereich einer Person sein. Eine Scheidung zu Beginn des Jahres einzureichen, kann für einige auch in finanzieller Hinsicht als klug angesehen werden, da das Paar die Steuererleichterungen des Vorjahres maximal ausnutzen kann.

Alles in allem ist der Januar im Wesentlichen ein Monat des Übergangs, weshalb es für die Menschen leichter ist, jetzt große Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen als in anderen Monaten. (Es sollte nicht überraschen, dass der September - das Ende der Sommerferien und der Beginn des Schuljahres - ein weiterer beliebter Monat der Scheidungen ist).

Häufige Anzeichen dafür, dass jemand eine Scheidung erwägt

Wenn Ihre Ehe in die Brüche geht, ist das Ende des Jahres die Zeit, nach Anzeichen für möglicherweise eingehende schlechte Nachrichten Ausschau zu halten. Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken, könnte es ratsam sein, ein Gespräch zu beginnen und sich um eine Vermittlung zu bemühen.

Änderungen bei den Ausgaben

Wenn eine Person anfängt, übermäßig viel Geld auszugeben - oder das Gegenteil zu tun - ist das eine rote Flagge. Eine Person hört vielleicht auf, auf das Familienbudget zu achten, weil sie weiß, dass sie sowieso gehen wird und die Situation ausnutzen will. Es kann auch ein Zeichen einer Depression sein, die mit der Beziehung zusammenhängt oder nicht. Eine Person kann auch anfangen, sparsam zu sein, weil sie sich mental bereits auf ihren bevorstehenden Lebensstil eingestellt hat. Oder sie benutzt einen weniger privilegierten Lebensstil als Ausrede, um aufzuhören.

Abbau der Kommunikation

Plötzliche Änderungen im eigenen Kommunikationsstil sind nie ein gutes Zeichen. Jedes Mal, wenn ein Partner aufhört, mit Ihnen zu sprechen, gibt es meist einen Grund dafür. Sie können geistig Distanz schaffen. Es ist auch ein Zeichen dafür, ein Gespräch zu führen, wenn eine Person plötzlich aufhört, sich über Dinge zu beschweren, die normalerweise eine Nervensäge sind, oder umgekehrt, und anfängt, auf jeder Kleinigkeit herumzuhacken.

Kinder vorschlagen

Vielleicht liegt es an schlechten altmodischen Ratschlägen, aber einige Leute glauben, dass ein gemeinsames Kind alles Falsche in einer Ehe lösen wird. Wenn ein Partner vorschlägt, die Familie in einer schwierigen Phase zu erweitern, könnte das seine Art sein, etwas Zerbrochenes zu reparieren. Es kann aber auch einfach nur ein Zeichen einer persönlichen psychologischen Krise sein. Bevor Sie auf diesen Zug aufspringen, sollten Sie unbedingt die Gründe dafür besprechen.

Neuerungen

Wenn Ihr Partner plötzlich anfängt, sich körperlich auf sein A-Spiel einzulassen, könnte man meinen, der Grund dafür sei Untreue. Eine persönliche Veränderung zum Besseren sollte an sich nicht als Warnzeichen gesehen werden, es sei denn, sie geht mit anderen Veränderungen der Gewohnheiten einher. Und wenn sie zu Beginn eines neuen Jahres geschieht, wer sagt dann, dass es sich nicht um eine gesunde Lösung handelt?

Erwarten Sie eine Scheidung?

Es ist wichtig, bei etwas so Ernsterem wie einer Scheidung keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, vor allem nicht direkt nach den Feiertagen. Abgesehen davon ist es nie eine schlechte Idee, sich bei seinem Partner zu vergewissern, dass in der Ehe alles so ist, wie es sein sollte. Und wenn Sie selbst an eine Scheidung denken, sollten Sie die Dinge durchdenken, bevor Sie Ihren Umzug machen. Beurteilen Sie die Situation sorgfältig und entscheiden Sie, ob die Ehe rettungswürdig ist. Solange Sie sich nicht in einer konfliktreichen oder giftigen Beziehung befinden, sollte ein solch ernsthafter Schritt nicht durch ein kurzes Gespräch erreicht werden.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!