9 Häufige Fehler, die Bräutigame vor der Hochzeit machen

9 Häufige Fehler, die Bräutigame vor der Hochzeit machen

Bei Hochzeiten ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Aufgabe des Bräutigams einfach darin besteht, am Hochzeitstag zu erscheinen. Die Realität ist weit davon entfernt. Unabhängig davon, ob der Bräutigam aktiv an der Hochzeitsplanung beteiligt ist oder nicht, soll die Hochzeit ein Fest für beide Partner sein, daher ist es wichtig zu verstehen, dass alle Verantwortung geteilt werden sollte. Auf diese Weise können Sie nicht nur jeglichen Vor-Ehe-Stress abbauen, sondern auch dafür sorgen, dass Ihre Beziehung aufblüht.

Abgesehen von der mangelnden Beteiligung am Planungsprozess gibt es viele andere Fehler, die Bräutigame im Vorfeld und während der Hochzeit machen. Sie mögen im Moment nicht schwerwiegend erscheinen, aber bestimmte Fehler können der Hochzeit und der Ehe auf lange Sicht schaden. Hier sind einige Beispiele für häufige Fehler, die Bräutigame machen. Es ist immer besser, Probleme im Voraus zu vermeiden, als sich mit den Folgen auseinanderzusetzen, nicht wahr?

1. Ihre Verlobung nicht weitersagen

Sobald Sie verlobt sind, ist es höflich, die Ihnen am nächsten stehenden Personen, wie z.B. Ihre Eltern, über die bevorstehende Hochzeit zu informieren. Es ist am besten, dies persönlich oder per Telefon zu tun. Verlassen Sie sich nicht auf eine Ankündigung in den sozialen Medien und verlassen Sie sich nicht darauf, dass Ihr Verlobter der Einzige ist, der die Leute informiert.

2. Zu passiv im Planungsprozess sein

Bräutigame werden oft beschuldigt, nicht aktiv an der Planung der Hochzeit beteiligt gewesen zu sein. Natürlich neigen manche Bräute dazu, sich sehr aufzuregen und deshalb den Ablauf zu übernehmen, aber das bedeutet nicht, dass der Bräutigam in der hinteren Reihe Platz nehmen sollte. Es ist sehr wichtig, Enthusiasmus zu zeigen und Anstrengungen zu unternehmen. Auch wenn es nicht so aussieht, wird Ihr Partner jeden Beitrag, den Sie leisten können, zu schätzen wissen. Er stellt auch sicher, dass es an Ihrem Hochzeitstag um Sie geht - und nicht nur um die andere Person. Geben Sie daher, wenn Sie um Ihre Meinung gebeten werden, immer eine wohlüberlegte Antwort. Gleichgültiges Verhalten wird Ihnen keinen Gefallen erweisen. Verpassen Sie außerdem keine Treffen mit wichtigen Lieferanten.

3. Ausgaben, die über das Budget hinausgehen (oder nicht genug ausgeben)

Nicht nur Bräute neigen dazu, für Hochzeiten zu viel Geld auszugeben. Es kann für jeden leicht sein, sich in dem Moment zu verfangen und einfach zu allem "ja" zu sagen. Eine der ersten Diskussionen, die Sie führen sollten, bevor Sie mit der Planung einer Hochzeit beginnen, ist das Budget. Dann ist es wichtig, sich daran zu halten.

Es gibt auch noch die andere Seite. Manche Bräutigame neigen dazu, mit dem Budget etwas zu knapp kalkuliert zu sein, was schnell ärgerlich werden kann. Daher ist es wichtig zu besprechen, wie viel Sie insgesamt auszugeben bereit sind, und wenn Sie in einer Kategorie zu viel ausgeben, sollten Sie wissen, wo Sie in einer anderen Kategorie sparen können. Da Geld eine Hauptargumentationsquelle für verheiratete Paare ist, ist dies ein guter Übungslauf dafür, wie Sie beide mit finanziellen Meinungsverschiedenheiten umgehen.

4. Vergessen Sie Ihre Trauzeugen

Nehmen Sie dazu einen Tipp von den Bräuten entgegen. Viel zu viele Bräutigame vergessen ihre Trauzeugen und den Trauzeugen. Während Bräute verschiedene Anerkennungsveranstaltungen für ihre Brautjungfern veranstalten, vergessen die Bräutigame dies oft. Bemühen Sie sich, Ihre Freunde wissen zu lassen, wie dankbar Sie für ihr Engagement in dieser Phase Ihres Lebens sind. Das kann ein Mittagessen, eine Nacht in einer Bar oder physische Dankesgeschenke bedeuten. Und wenn jemand besonders hilfreich war, z.B. der Trauzeuge, dann zeigen Sie es unbedingt.

Halten Sie darüber hinaus Ihre Trauzeugen auf dem Laufenden, was los ist. Vergewissern Sie sich, dass sie die passende Kleidung für den Hochzeitstag haben und dass sie ihre Pflichten kennen. Informieren Sie sie ein paar Tage vorher über den Ablauf des Hochzeitstages (und erinnern Sie sie an ihr Verhalten). Stellen Sie sicher, dass Sie Antworten auf allgemeine Fragen oder Bedenken haben, die sie haben könnten.

5. Ignorieren Ihrer Schwächen

Im Vorfeld ihrer Hochzeit gibt es eine Menge zu tun. Die Hälfte davon besteht darin, dafür zu sorgen, dass Sie als Ihr bestmögliches Selbst erscheinen. Daher sollten Sie sich bemühen, Ihr Aussehen, Ihr Verhalten und vor allem Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie ein schlechter Tänzer sind, nehmen Sie ein oder zwei Lektionen! Sie können es nicht riskieren, Ihrem Partner auf die Füße zu treten. Oder, wenn Sie ein schlechter öffentlicher Redner sind und erwartet wird, dass Sie eine Rede halten, nehmen Sie sich die Zeit zum Üben. Und wenn Sie Ihre eigenen Gelübde schreiben, nehmen Sie sich natürlich auch die Zeit, ihnen etwas Bedeutung beizumessen, und üben Sie, was Sie sagen werden.

6. Vernachlässigung der Garderobe

Wahrscheinlich achten mehr Männer als je zuvor auf ihre Hochzeitsgarderobe, weil sie aus der Beobachtung anderer Hochzeiten viele Lektionen gelernt haben. Selbst wenn Sie sich tagtäglich lässig kleiden, ist es entscheidend, dass Sie für Ihre Hochzeit die ein oder andere Kerbe in die Hand nehmen. Das Ankleiden des Teils wird nicht nur Ihre Stimmung verbessern, sondern auch das Erlebnis steigern. Viele Bräutigame sehen heute eine Hochzeit als eine ausgezeichnete Gelegenheit, in einen richtigen Anzug zu investieren, der in Zukunft hoffentlich immer wieder genutzt werden wird. Wenn Sie eine Inspiration benötigen, sehen Sie sich die neuesten Updates zu den Bräutigamkleidungstrends 2021 an. Neben der eigentlichen Kleidung sind Schuhe fast ebenso wichtig. Viele Bräutigame tragen ihre Hochzeitsschuhe zum ersten Mal am Tag der Hochzeit, was ein Fehler ist. Brechen Sie die Schuhe vor Ihrer Hochzeit ein; nichts wird den Tag schneller ruinieren als Blasen.

7. Zu spät zur Zeremonie kommen

Gehen Sie nicht davon aus, dass alles, was Sie an Ihrem Hochzeitstag tun müssen, ist, sich aus dem Bett zu rollen, einen Anzug anzuziehen und zur Zeremonie zu erscheinen. Das wird wahrscheinlich nicht gut ausgehen. Lesen Sie über Vorschläge, wie ein Bräutigam den Morgen seines Hochzeitstages planen sollte, wenn Sie einen Ort brauchen, um anzufangen. Das Wichtigste ist, dass Sie nichts tun, um zu riskieren, zu spät zu kommen. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Partner sich fühlen wird, wenn er glaubt, Sie hätten ihn versetzt? Es ist besser, früh zu sein, als vor der Hochzeit eine Auszeit zu genießen.

8. Übertriebener Genuss auf dem Hochzeitsempfang

Es mag schwer sein, sich an einer offenen Bar zu beherrschen, besonders wenn Sie in Feierstimmung sind - aber es ist sehr wichtig, an Ihrem Hochzeitstag einen klaren Kopf zu bewahren. Stellen Sie sich vor, wie es den Moment ruinieren würde, wenn einer Ihrer Gäste zu betrunken wird und eine Szene verursacht. Seien Sie nicht dieser Typ. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich zu blamieren. (Wenn Sie wissen, dass Sie leicht außer Kontrolle geraten können, bitten Sie einen Ihrer Freunde, ein Auge auf Sie zu werfen). Vergessen Sie in diesem Sinne auch nicht, den ganzen Tag über Wasser zu trinken und zu essen - beides ist wichtig, um Ihre Energie während der Feier aufrechtzuerhalten.

9. Vergessen, sich zu konzentrieren

...auf den Moment. Ihr Hochzeitstag ist etwas ganz Besonderes. Hoffentlich ist er ein einmaliges Ereignis. Vernachlässigen Sie das nicht. Versuchen Sie, die Feier zu genießen und Ihre Gäste zu würdigen. Lassen Sie sich jedoch nicht zu sehr von Ihren Freunden ablenken, und stellen Sie sicher, dass Sie die ganze Nacht über ausreichend Zeit mit Ihrem neuen Ehepartner verbringen!

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!