8 Fragen, die Sie der Braut und dem Bräutigam niemals stellen sollten

8 Fragen, die Sie der Braut und dem Bräutigam niemals stellen sollten

Sie sagen, es gibt keine dummen Fragen. Es gibt jedoch ärgerliche Fragen. Und wenn Sie beschäftigt und gestresst sind und herumrennen, um eine Hochzeit zu planen, ist das Letzte, was Sie brauchen, dass man Sie mit diesem oder jenem nervt.

Wenn Sie gerade erst zu einer Hochzeit eingeladen worden sind, sind Sie wahrscheinlich aufgeregt und begierig darauf, jedes einzelne Detail zu erfahren. Es ist also besser für Sie, wenn Sie es jetzt erfahren. Um nicht dieser Gast zu sein, sollten Sie wissen, welche Fragen Sie der Braut und dem Bräutigam nicht stellen sollten.

"Was soll ich anziehen?"

...und andere Fragen, die sich leicht aus der Einladung ableiten lassen. Ob Sie es glauben oder nicht, eine Hochzeitseinladung kann Ihnen viel sagen, ohne explizit etwas zu sagen. Und viele Paare werden heutzutage auch zusätzliche Informationen auf ihrer Hochzeitswebsite oder als Aktualisierung näher am Datum bereitstellen.

Sollten die Dinge wirklich zweideutig sein, fragen Sie zuerst eine andere Person, die ebenfalls eingeladen ist, bevor Sie sich bei dem Paar erkundigen. Wenn es sich jedoch um etwas handelt, das sich leicht googeln lässt, wie z.B. "Was ist eine optionale schwarze Krawatte?", dann nerven Sie auch andere nicht.

"Kann ich meinen Freund/meine Kinder/Hunde mitbringen?

Auch hier finden Sie die Antwort darauf in der Einladung. Wenn die Personen nicht ausdrücklich genannt werden, lautet die Antwort "nein". Das ist eine sichere Sache, wenn es um Kinder und Haustiere geht. Sie sollten das Paar nur dann überprüfen, wenn Sie der Meinung sind, dass sie einen ehrlichen Fehler gemacht haben, z.B. vergessen haben, Ihren Mann und/oder Ihre Frau einzubeziehen. Sie könnten auch einen gewissen Spielraum für die Begleitung bekommen, wenn Sie buchstäblich niemanden bei der Hochzeit kennen gelernt haben, außer der Braut und dem Bräutigam. Aber in jedem Fall sollten Sie sich darauf gefasst machen, abgelehnt zu werden, und nicht streiten.

"Wie viel hat das gekostet?"

Zunächst einmal ist es unhöflich, nach den Finanzen und den Ausgabengewohnheiten der Leute zu fragen. Zweitens braucht das Paar wirklich nicht daran erinnert zu werden, wie viel es bereits für die Hochzeit ausgegeben hat. Und drittens könnte das Paar diese Frage falsch auffassen - einige Gäste fragen bekanntlich nach den "Kosten pro Teller" und ähnliche Fragen, um herauszufinden, wie viel sie für das Geschenk ausgeben sollen.

"Darf ich einen Toast ausbringen?"

Wenn es sich nicht um eine Anordnung mit offenem Mikrofon handelt, wird diese Frage nur das Paar und die Gastgeber verärgern. Wenn sie möchten, dass Sie ein paar Worte sagen, werden sie Ihnen die Gelegenheit dazu geben.

"Könnten Sie mir einen Gefallen tun?"

Wenn Sie darüber nachdenken, das Paar zu bitten, etwas an der Veranstaltung nur für Sie zu ändern, z.B. die Sitzordnung zu ändern oder eine Verspätung zuzulassen, brauchen Sie einen Realitätscheck. Nicht einmal die Königin von England würde es wagen, zu diktieren, wie der große Tag eines anderen Menschen ablaufen soll.

Dazu gehört auch das Essen. Wenn sie kein veganes Menü anbieten, fragen Sie nicht nach einem. Sie können es auf der RSVP erwähnen, aber erwarten Sie nicht, dass sie einen separaten Caterer nur für Sie engagieren. Sofern Sie nicht an einer lebensbedrohlichen Lebensmittelallergie leiden, sollten Sie niemanden wegen Ihrer Ernährungsvorlieben nerven.

"Wann bekommen Sie Kinder?"

Dies ist eine weitere neugierige Frage, die man einem Paar vor, bei oder nach der Hochzeit wirklich nicht stellen sollte. Wenn die Zeit gekommen ist, wird man es Ihnen sagen. Im Moment müssen sie sich um andere Dinge kümmern. Ganz zu schweigen davon, dass es etwas anmaßend ist zu glauben, dass sich jedes Paar überhaupt Kinder wünscht. Und es kann zu der unbeholfenen Antwort "Wir bekommen keine Kinder" führen, gefolgt von dem klassischen Gesprächskiller "Oh, Sie werden Ihre Meinung später ändern".

"Gibt es guten Tratsch von der Junggesellen(ette)-Party?"

Vermeiden Sie es, irgendetwas Unangemessenes zu fragen, z.B. was bei einer privaten Vorhochzeitsveranstaltung passiert ist oder was die "Pläne" des Paares für die Hochzeitsnacht sind. Und selbst wenn Sie etwas mitgehört haben: "Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas". Wenn Sie nicht dort waren, geht Sie das nicht wirklich etwas an.

"Sind Sie sich da sicher?"

Ja, es gibt den ganzen "Sprechen Sie jetzt oder schweigen Sie für immer" Aspekt der Zeremonie, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie wirklich das Recht haben, sich in die Beziehung von jemandem einzumischen. Viele Paare sind bereits im Vorfeld ihres Hochzeitstages nervös, so dass sie keine weiteren Faktoren des Zweifels brauchen. Stellen Sie sich im schlimmsten Fall vor, was passieren würde, wenn Sie am Ende dafür verantwortlich sind, dass eine Beziehung zerbricht oder eine Hochzeit ruiniert wird.

Sollten Sie wirklich besorgt sein, ist es besser, die Dinge einfach zu halten und einfach zu fragen, ob es ihnen gut geht. Und wenn Sie sich noch mehr Mühe geben wollen, helfen Sie ihnen dabei. Das ist die einzige Frage, die man stellen darf.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!