Was wir von altägyptischen Hochzeiten lernen können

Was wir von altägyptischen Hochzeiten lernen können
Obwohl es im alten Ägypten keine offiziellen Hochzeitszeremonien gab, betrat die Dame das Haus des Mannes mit den Haushaltsgegenständen, auf die sich beide Familien geeinigt hatten, und die Beziehung wurde von da an gefestigt - die Tradition des Heiratens entstand dort. Davor gab es keinen Namen für eine solche Vereinigung. Dennoch können wir viel von den Urhebern von Hochzeiten (und übrigens von Scheidungen) lernen. Die Romantik wurde noch geschätzt, aber auch der Aufstieg in der Welt und die Solidität des Familienbesitzes und der Reputation wurden als wichtig erachtet. Hier sind einige der Lektionen, die wir aus der Durchsicht der Archive des alten Ägypten gelernt haben.

Familienfreigabe

Sowohl in der Antike als auch heute müssen ägyptische Hochzeiten von den Familien der Braut und des Bräutigams genehmigt werden, unabhängig davon, ob es sich um eine arrangierte Hochzeit oder ein Liebesspiel handelt. Die Zustimmung der Familie zu Ihrer Braut oder Ihrem Bräutigam zu erhalten, ist nicht unbedingt notwendig (besonders in einigen Situationen, in denen es einfach keine Möglichkeit gibt, dass Ihr Vater den Mann, den Sie heiraten, jemals billigen wird, und es ist am besten, einfach weiterzumachen). Aber im Allgemeinen ist es ein wichtiger Teil der Gestaltung eines gemeinsamen Lebens, jeden Schritt zu unternehmen, um sich zu verbinden und Beziehungen zur Familie Ihres Verlobten aufzubauen. Im alten Ägypten bedeutete eine Heirat, dass sich die Linien zweier Familien zusammenschlossen - zwei Flüsse, die zusammenfließen. So wollten die Träger des Familiennamens natürlich sicherstellen, dass er nicht von einer leichtsinnigen Partnerwahl ihres Sohnes oder ihrer Tochter besudelt wird.

Das Verlassen der Vergangenheit in der Vergangenheit

Lustige Tatsache: Es gab kein echtes Wort in der ägyptischen Sprache für "Jungfrau", was Wissenschaftler glauben, zeigt, dass sich die Kultur vor der Hochzeit nicht um die sexuelle Vergangenheit einer Person kümmerte. Wir können hier eine Seite aus dem Buch der alten Ägypter lesen - auf einer gewissen Ebene müssen Sie die Menschen loslassen, mit denen Ihr Partner physische Beziehungen hatte, bevor Sie beide zusammenkamen. Und er oder sie wird das Gleiche für dich tun müssen.

Gleichberechtigte Geschlechterrollen

Wusstest du, dass die alten Ägypter ein großer Fan von Frauenrechten waren? Nun, meistens. Frauen wurden grundsätzlich als gleichwertig mit Männern angesehen, obwohl Männer immer noch etwas dominant waren. Diese Gleichheit verdanken wir zum Teil Isis, einer von zwei Gottheiten, die die Erde regierten und beiden Geschlechtern die gleiche Macht gaben. Die Ägypter legen großen Wert darauf, einen Haushalt ruhig und friedlich zu halten, und vielleicht ist es diese Gleichheit, die ihnen dabei geholfen hat.

Die Ehe dauert ewig....und ewig.

Nur, dass die Menschen im alten Ägypten oft erst das reife Alter von Mitte dreißig Jahren erreicht haben. Frauen starben noch jünger. Viele Witwen oder Witwer glaubten jedoch fest daran, dass sie ihren Männern oder Frauen im Jenseits begegnen würden - nicht im "Himmel", sondern in einer Fortsetzung ihres Lebens auf der Erde.

Wenn du heiratest, nimm die Ehe als Feier dieser Person, die sich für immer deinem Leben anschließt, voll an. Selbst wenn du dich scheiden lässt, wirst du in gewisser Weise immer noch unlösbar verbunden sein. (Und manchmal scheint eine Ehe einfach so zu sein, als würde sie ewig dauern.)

Männer und Frauen besaßen alle ihre eigenen Dinge.

Das ist richtig, sie haben einige Sachen getrennt aufbewahrt. Alte Ägypter hielten an einigen der Gegenstände fest, die sie vor der Vereinigung besaßen, ohne sie ihrem Partner anzubieten. Viele Menschen haben das Gefühl, dass sie, wenn sie heiraten, alles zusammen in den Topf werfen müssen. Aber für einige ist dies nicht unbedingt der Fall und kann sogar unnötige Spannungen erzeugen. Menschen in zweiter Ehe oder ältere Menschen können einige Teile ihres Lebens intakt halten wollen, wie sie es vor der Beziehung waren. Das Aufbewahren einiger weniger eigener Besitztümer, einschließlich vielleicht Ihrer eigenen Finanzen, könnte ein Weg sein, Ihre Unabhängigkeit zu behaupten, wenn Sie das Bedürfnis verspüren.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen