5 Mythen über Hochzeitsfotografie, entlarvt!

5 Mythen über Hochzeitsfotografie, entlarvt!

Ihre Hochzeitsfotografie ist einer der wichtigsten Bestandteile Ihres großen Tages. Schließlich sind Ihre Hochzeitsbilder eines der größten Andenken an Ihren besonderen Tag. Bei Ihren Recherchen für Ihre Hochzeit sind Sie wahrscheinlich auf tonnenweise Informationen über Fotografie gestoßen, einschließlich der Do's and Don'ts und der Dinge, die Sie beachten müssen, wenn es darum geht, Ihre Hochzeitsfotos zu perfektionieren. Es gibt zwar eine Menge wahrheitsgemäße Fakten, aber auch eine Menge Fiktion, die nicht nur nicht wahr ist, sondern Ihnen letztlich auch nicht dienlich sein wird. Im Folgenden entlarven wir fünf Mythen über die Hochzeitsfotografie.

Mythos Nr. 1: Mein Freund oder ein Familienmitglied kann mein Hochzeitsfotograf sein

Wir wissen, dass Hochzeiten viel Geld kosten. Um die Kosten zu senken, könnten Sie also darüber nachdenken, Ihren Freund oder Cousin, der ein angehender Fotograf ist, mit dem Fotografieren Ihrer Hochzeit zu beauftragen. Auch wenn Sie das vielleicht für eine gute Idee halten (schließlich sehen Ihre iPhone-Fotos die meiste Zeit ziemlich gut aus!), sollten Sie beim Fotografieren nicht sparen. Das Talent und die Erfahrung eines professionellen Fotografen sind unbezahlbar. Sie wissen, wie man Winkel und Beleuchtung so einstellt, dass Ihre Fotos wunderschön durchscheinen. Ihre Fotos sollen ein Leben lang halten, stellen Sie also sicher, dass sie den Test der Zeit bestehen können.

Mythos Nr. 2: Je teurer der Fotograf, desto besser

Manchmal bekommt man das, wofür man bezahlt, was bedeutet, dass einige qualifizierte professionelle Fotografen vielleicht mehr verlangen als andere und es sich lohnt. Aber das bedeutet nicht, dass sie unbedingt besser oder richtig für Sie und Ihre Hochzeit sind. Entscheidend ist, den Ton und den Stil dessen zu verstehen, was Sie sich für Ihre Hochzeit wünschen. Sie möchten auch auf die Qualität der Aufnahmen und der Bearbeitung achten. Benutzen Sie Ihr Urteilsvermögen und wissen Sie gleichzeitig, dass es auch sehr weit gehen kann, wenn Sie für ein wenig bezahlen.

Mythos Nr. 3: Je mehr Fotos Sie haben, desto besser

Zweifellos haben Sie das schon einmal gehört. Denn wenn Sie eine Tonne Fotos zur Auswahl haben, finden Sie sicher noch schönere, Instagram-würdige Aufnahmen, oder? Nicht immer. Wenn Sie darüber nachdenken, wenn Sie sich auf ein Fotopaket festlegen, das 1.000 Fotos enthält, dann wird sich Ihr Fotograf gedrängt fühlen, so viele Aufnahmen wie möglich zu machen, was bedeuten könnte, dass Sie zusätzliche Fotos von Gästen und Tafelaufsätzen erhalten, die Sie wirklich nicht brauchen oder wollen. Wenn es um Fotos geht, geht es um Qualität statt Quantität. Durch die Auswahl des Fotopakets, das Sie benötigen, ermöglichen Sie Ihrem Fotografen, sich wirklich auf die wirklich wichtigen Aufnahmen zu konzentrieren.

Mythos Nr. 4: Ich kann den Fotografen anweisen, die von mir gewünschten Aufnahmen zu machen.

Auch wenn es sicherlich verständlich ist, dass Sie eine Wunschliste von dem haben, was Sie an Ihrem Hochzeitstag fotografiert haben möchten, ist es nicht die beste Idee, Ihren Fotografen zu dirigieren. Es könnte zu Missverständnissen kommen, ganz zu schweigen von Gefühlen der Frustration, und es könnte viel Zeit verschwendet werden. Lockern Sie die Zügel und vertrauen Sie Ihrem Fotografen. Schließlich haben Sie sie aufgrund ihrer Fachkenntnisse eingestellt. Lassen Sie sie ihre Arbeit machen und lassen Sie sie Sie überraschen.

Mythos Nr. 5: Gruppenaufnahmen werden nicht so lange dauern

Die Gruppenfotos, ob mit Braut und Bräutigam und der Hochzeitsgesellschaft oder posierte Familienfotos, können aussagekräftige Erinnerungen sein, aber sie werden auch einen Teil Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht halten Sie es nicht für notwendig, einen Zeitplan zu haben, wer wann fotografiert werden muss, aber es schadet nicht. Planen Sie die Gruppenfotos und fügen Sie sie in Ihren Reiseplan für den Hochzeitstag ein, damit er so nahtlos wie möglich verläuft.

Wie Sie aus der obigen Liste ersehen können, können Sie nicht immer glauben, was Sie über Hochzeitsfotografie lesen oder hören. Fragen Sie im Zweifelsfall den Fotografen selbst, wenn Sie Fragen haben, die geklärt werden müssen. Gehen Sie mit Ihrem Bauchgefühl vor und denken Sie daran, dass Ihre Hochzeitsfotos wahrscheinlich die einzigen Erinnerungsstücke an Ihre Hochzeit sind, die sich mit der Zeit bewähren werden. Investieren Sie klug in sie.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!