4 Dinge, die mir niemand über die Ehe erzählt hat.

4 Dinge, die mir niemand über die Ehe erzählt hat.
Märchen, die mit "Happily Ever After" enden, erklären nicht, was auf der Reise des "ever after" ist. Ich wusste, dass Heiraten im Guten wie im Schlechten bedeutet, aber diese Märchen und Bilder von Großeltern an ihrem 50-jährigen Jubiläum malten nicht das ganze Bild für mich. Sicher, verheiratet zu sein ist an manchen Tagen erstaunlich, da ich Zeit mit meinem besten Freund verbringe, aber an anderen Tagen frage ich mich, warum mir niemand alle wahren Geheimnisse der Eheglückseligkeit erzählt hat. Hier sind vier Dinge, von denen ich mir wünschte, dass mir jemand von der Ehe erzählt hätte, bevor ich es selbst herausgefunden habe.

1. Die Ehe ist nicht immer eine Partei.


Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Ehepartner die Zeit des Schweigens genießen können. Die Ehe ist nicht immer gefüllt mit Partys, Candle-Light-Dinners und Spaziergängen am Strand. Oft geht es nur ums Fernsehen, um das Hören des Regens und um die Frage, was es zum Abendessen gibt. Ihnen gehen vielleicht nie die Dinge aus, über die Sie reden können - aber es ist in Ordnung, einfach die Gesellschaft des anderen zu genießen und keine ständige Unterhaltung zu erwarten. Einige Wochenenden werden mit Freunden und Festivals gefüllt, während andere Wochenenden mit Netflix und Online-Shopping gefüllt werden können. Es ist wichtig, die Aufregung in diesen ruhigen Zeiten zu finden, denn man muss sich nicht gegenseitig mit all dem Feuerwerk in seinem Leben beeindrucken. Bei der Ehe geht es mehr um die subtilen Dinge, die Ihr eigenes Feuerwerk erzeugen.

2. Jeder streitet sich über dumme Dinge.


Mein Mann und ich gingen vor unserer Hochzeit in den Eheschließungsunterricht, wo sie versuchten, uns zum Kämpfen zu bringen - und wir versprachen, dass wir nicht eines dieser Paare sein würden, die immer kämpfen. News-Flash: Egal wie glücklich du bist, irgendwann wirst du wie Katzen und Hunde kämpfen. Du kannst darüber streiten, wer das Garagentor offen gelassen hat, welchen Sport dein Kind spielen sollte oder warum du zwei Tage hintereinander Huhn zum Abendessen gegessen hast. Die Kämpfe können dumm oder komplex sein. Die einfache Tatsache ist, dass du Tag für Tag mit einer Person zusammen bist und all die kleinen Macken, die du an ihnen liebst, können dir auch auf die Nerven gehen. Es ist die Art und Weise, wie man mit diesen Kämpfen umgeht, die am wichtigsten sind. In der Ehe geht es um Kompromisse und Liebe, also bedeutet ein wenig Kampf nur, dass man in diesem Moment an den anderen Dingen härter arbeiten muss.

3. Du wirst den Punktestand halten.


Es gab Zeiten, in denen ich meine kleine Zählerkarte herausnehmen und die Punkte sammeln wollte. Ich möchte meinem Mann zeigen, dass ich die letzten 10 Windeln gewechselt und den Müll dreimal hintereinander herausgenommen habe. Du willst nicht punkten, aber irgendwie leuchtet in der Mitte des Raumes diese imaginäre, helle Anzeigetafel. Niemand sagte mir, dass wir uns darüber streiten würden, dass wir in den letzten drei Nächten Fußball schauen würden, wenn ich nur einmal Dancing With The Stars sehen wollte. Versuchen Sie, nicht so viel Punkte zu machen und respektieren Sie einfach die Zeit und die Arbeitsmoral des anderen. Manchmal wirst du das Geschirr spülen und manchmal wirfst du das Geschirr in die Spüle und genießt ein Glas Wein auf der hinteren Veranda. Keine Sorge - irgendwann werden diese Gerichte von einem von euch erledigt, ob ihr sie nun notiert oder nicht.

4. Ihr seid beide verrückt.


Niemand sagte meinem Mann, dass seine Frau verrückt sein könnte. Ja, er denkt, dass ich verrückt bin, wenn ich die Schubladen schließe, die er offen lässt, oder den Stapel Hüte weglege, der anfängt, neben dem Waschbecken zu sitzen. Niemand erklärte mir, dass mein Mann nasse Handtücher auf den Boden werfen, von der Stromrechnung besessen sein oder das ständige Bedürfnis verspüren könnte, den Laubbläser im Garten zu benutzen. Es sind die lustigen kleinen Dinge an uns als Menschen, die uns alle ein wenig verrückt machen. In einer Ehe muss man nur den Wahnsinn annehmen und ein wenig lächeln. Als mein Mann seine Schlüssel nicht finden kann, weil er sie auf den Schreibtisch geworfen hat und es mich verrückt machte, also musste ich sie in meine Handtasche legen, dreht er die Augen und fragt, wohin ich sie gebracht habe. Wir sind alle ein wenig verrückt, und man muss die Eigenarten des anderen einfach lieben.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer


Kommentar hinzufügen