Mikro-Hochzeiten vs. Minimonies

Mikro-Hochzeiten vs. Minimonies

Das Zeitalter von COVID-19 hat die Welt der Hochzeiten sicherlich verändert, und mit diesen Veränderungen kommen einige ungewohnte Begriffe. Wenn Sie Ihre Hochzeit planen und verwirrt sind, was der Unterschied zwischen Mikro-Hochzeiten und Mini-Hochzeiten ist, sind Sie nicht allein! Im Folgenden erfahren Sie, was die beiden Begriffe bedeuten, damit Sie eine möglichst fundierte Entscheidung darüber treffen können, was für Sie und Ihren zukünftigen Ehepartner geeignet ist, wenn Sie das Eheversprechen abgeben.

Was ist eine Mikrohochzeit?

Mikrohochzeiten erfreuen sich aufgrund der Pandemie immer größerer Beliebtheit, aber nicht jeder weiß, was dieser plötzlich populäre Begriff in der Hochzeitswelt überhaupt bedeutet. Unter Mikrohochzeiten versteht man Veranstaltungen, die kleiner und intimer sind als eine typische Hochzeit. Diese Veranstaltungen bestehen in der Regel aus 30 bis 50 Gästen oder weniger - sie sind also ziemlich klein! Diese Gäste sind in der Regel nur Familienmitglieder und sehr enge Freunde.

Mikro-Hochzeiten "zählen" als Ihr Hochzeitstag - das bedeutet, dass Sie keine kleine Feier veranstalten, um später eine größere zu veranstalten, wenn COVID-19 der Vergangenheit angehört (oder ein anderer Faktor, der Ihre Hochzeitsfeier beeinflussen könnte, wie z. B. Finanzen oder der Ort). Diese Art von Hochzeiten findet in der Regel an einzigartigen Orten statt und ist sehr individuell auf die kleine Gästeliste und die Vorlieben des Brautpaares zugeschnitten.

Diese Art von Hochzeit wird oft mit einem Elopement verwechselt. Der Unterschied besteht darin, dass bei Durchbrüchen traditionell nur das Paar und ein Trauzeuge anwesend sind und die Trauung oft im Geheimen stattfindet. Mikrohochzeiten sind eine Mischung aus einem Durchbruch und einer traditionelleren, groß angelegten Hochzeit. Sie sind ein guter Kompromiss für Paare, die sich nicht zwischen einer intimen Verlobung und einer regulären Hochzeit entscheiden können.

Mikrohochzeiten sind auch eine fabelhafte Möglichkeit, bei der Hochzeit Geld zu sparen, da die Zahl der Gäste geringer ist. Dennoch geben viele Paare ihr gesamtes Budget für diese Art von Hochzeit aus, um sie zu einem besonderen Erlebnis für die anwesenden Gäste zu machen. Manche Paare entscheiden sich dafür, die Hotelzimmer ihrer Gäste für das Wochenende zu bezahlen und einen großen Teil ihres Budgets für die Details ihrer Hochzeit aufzuwenden, was bei einer Veranstaltung mit mehr als 100 Personen wahrscheinlich nicht möglich wäre.

Was ist eine Minimony?

Als Nächstes sind die Minimonies zu nennen, die oft mit den Mikrohochzeiten verwechselt werden, aber in Wirklichkeit ganz anders sind. Das tut ihrer aktuellen Beliebtheit jedoch keinen Abbruch, denn viele Paare nutzen diese Art von Veranstaltung, um die Lücke zu schließen, die COVID-19 in ihrer Veranstaltung hinterlassen hat.

Der Begriff Minimony bezieht sich auf eine Mini-Zeremonie, die als Moment der Verpflichtung zwischen Ihnen und Ihrem Verlobten dient. Diese Veranstaltungen finden in der Regel im engsten Familienkreis statt und nicht in einer großen Gruppe. In der Regel nehmen 10 Personen oder weniger an diesen Veranstaltungen teil. Die meisten Paare, die an einer Minihochzeit teilnehmen, wollen später eine größere Hochzeit oder zumindest einen großen Empfang mit mehr Gästen veranstalten, um ihre Ehe zu feiern.

Viele Paare entscheiden sich angesichts der Ungewissheit, die mit der Coronavirus-Pandemie einhergeht, für eine Minimalhochzeit. Anstatt mit der Hochzeit zu warten, haben diese Paare beschlossen, den Bund der Ehe offiziell mit diesen Mini-Zeremonien zu schließen. Diese erfreuen sich inmitten der Pandemie großer Beliebtheit, da sie klein sind und es den Gästen ermöglichen, während der Trauung eine gewisse soziale Distanz zu wahren. Dies ist auch eine schöne und praktikable Möglichkeit, den ursprünglich geplanten Hochzeitstermin einzuhalten, wenn die Hochzeit und der Empfang aufgrund der Pandemie verschoben werden mussten. Minimonies ermöglichen es Paaren, an dem ursprünglich geplanten Datum rechtlich zu heiraten.

Minimonies umfassen auch einige der Dinge, die eine reguläre Hochzeitszeremonie beinhalten würde. So wird zum Beispiel ein Trauredner benötigt, sei es ein geliebter Mensch oder ein angestellter Trauredner. Dieser kann persönlich anwesend sein, in den meisten Staaten gibt es aber auch die Möglichkeit, dies virtuell zu tun. Sie können auch einen professionellen Fotografen hinzuziehen. Sie können auch einen Friseur und einen Visagisten engagieren, der Sie für Ihren Gang zum Altar vorbereitet. Vielleicht möchten Sie auch einen Floristen engagieren, der die Dekoration sowie Ihren Blumenstrauß und Ihre Ansteckblume anfertigt. Und schließlich könnte ein Konditor eine kleine Hochzeitstorte backen.

Natürlich sind Mikrohochzeiten und Minihochzeiten sehr unterschiedlich, obwohl beide heutzutage sehr beliebt sind. Ziehen Sie also beides in Betracht, wenn Sie einen anderen Weg als eine traditionelle Hochzeit einschlagen möchten.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!