Sollten Sie eine Brautjungfer "feuern"?

Sollten Sie eine Brautjungfer "feuern"?

Eine Hochzeitsparty zu haben ist ein lustiger Teil des Planungsprozesses, aber es gibt definitiv Zeiten, in denen ein Drama entsteht. Diese Fälle können zu Frustration, Streit, Traurigkeit, Wut oder einer Reihe anderer Emotionen führen. Das kann entmutigend sein, ganz zu schweigen von zeitraubend. Und schließlich können Probleme, die zwischen Ihnen und einer Brautjungfer entstehen, zu ziemlicher Verwirrung führen und Sie mit der Frage zurücklassen: "Wie geht es jetzt weiter?" Die Lösung des Problems ist schwierig, und es gibt keine richtige oder falsche Antwort. Im Folgenden finden Sie einige Lösungsansätze für diese Probleme, damit Sie Ihre Hochzeitsplanung so gut wie möglich genießen können, ohne dass es zu einem Drama oder verletzten Gefühlen kommt.

Schritte, die Sie unternehmen sollten, bevor Sie Ihre Brautjungfer "entlassen"

Selbst wenn es im Vorfeld Ihrer Hochzeit Probleme zwischen Ihnen und einer Brautjungfer gibt, können Sie einige Schritte unternehmen, bevor Sie diese Person aus Ihrer Hochzeitsgesellschaft entlassen. Dies könnte die Freundschaft ernsthaft beschädigen. Es könnte sich also lohnen, zunächst diese Maßnahmen durchzuarbeiten, bevor Sie etwas so Drastisches tun.

Gehen Sie der Ursache des Problems auf den Grund

Seien Sie ehrlich zu sich selbst, was die Ursache des Problems ist, bevor Sie mit Ihrer Brautjungfer darüber sprechen. Versuchen Sie, sich in die Lage der Brautjungfer hineinzuversetzen, und überlegen Sie, warum Sie sich dieser Person gegenüber so fühlen, wie Sie es tun. Ist es der Hochzeitsstress? Behandelt Ihre Freundin Ihre Hochzeit nicht mit der Bedeutung, die sie Ihrer Meinung nach haben sollte? Haben Sie sich auseinandergelebt? Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Kluft zwischen Ihnen besteht, versuchen Sie, mehr Zeit miteinander zu verbringen, um die Freundschaft zu reparieren, und sehen Sie, ob das etwas bewirkt. Das Problem zu verstehen, ist ein wichtiger Teil der Problemlösung. Wenn Sie also einmal darüber nachdenken, was los ist, wird das einen großen Unterschied machen.

Vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch

Der erste Schritt zur Lösung des Problems besteht darin, ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Jeder weiß, dass der Tonfall in einer SMS oder sogar am Telefon falsch interpretiert werden kann, und Streitigkeiten über diese Kanäle können schnell außer Kontrolle geraten. Vereinbaren Sie einen Termin, an dem Sie sich treffen und von Angesicht zu Angesicht sprechen. Wenn dies aufgrund von Entfernungen oder anderen Hindernissen nicht möglich ist, sollten Sie einen Videochat einrichten, damit das Gespräch wenigstens etwas persönlicher wird. Gehen Sie bei diesem Gespräch von einem neutralen Standpunkt aus an die Sache heran und bitten Sie darum, die Sichtweise Ihres Freundes zu hören. Erklären Sie, dass das Ziel des Gesprächs darin besteht, das Problem zu lösen und auf gütliche Weise weiterzukommen.

Schieben Sie die Verantwortung auf sie

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich die Situation nicht bessert, können Sie Ihre Brautjungfer fragen, ob sie sich an Ihrem großen Tag noch wohl fühlt. Damit liegt der Ball bei ihr, und Sie sind von jeglicher Schuld befreit, wenn Sie sie aus der Hochzeitsgesellschaft "entlassen" würden. Der Nachteil dieser Maßnahme ist jedoch, dass Sie, wenn Sie diesen Weg einschlagen, darauf vorbereitet sein sollten, dass sie sagt, sie wolle Teil der Hochzeitsgesellschaft bleiben. Vergewissern Sie sich, dass Sie mit dieser Möglichkeit einverstanden sind, bevor Sie die Frage stellen.

Entlassen Sie Ihre Brautjungfer

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es die einzige Möglichkeit ist, Ihre Brautjungfer zu bitten, sich aus dieser Verantwortung zurückzuziehen, gibt es wirksame Möglichkeiten, dies mit Mitgefühl zu tun.

Seien Sie bereit, Ihre Gründe zu erläutern

So albern es auch klingen mag, Sie sollten das Gespräch, in dem Sie Ihre Brautjungfer über diese Entscheidung informieren, noch einmal proben, bevor Sie es durchziehen. Bereiten Sie sich darauf vor, die Gründe für Ihre Entscheidung zu erläutern, und fassen Sie sich dabei kurz und bündig.

Behandeln Sie die Situation mit Feingefühl

Dies ist eine Situation, die verständlicherweise für alle Beteiligten sehr verletzend sein kann. Sie sollten in Ihrem Gespräch mit dieser Person respektvoll sein und sicherstellen, dass Sie nichts sagen, was Sie eines Tages bereuen werden. Behandeln Sie diese Person trotz des Erlebten mit Freundlichkeit und versuchen Sie, das Gespräch positiv zu beenden, um künftige Feindseligkeiten zwischen Ihnen beiden zu vermeiden.

Ziehen Sie andere Rollen für diese Person in Betracht

Wenn die betreffende Person einfach nicht als Brautjungfer in Frage kommt, Sie die Beziehung aber dennoch schätzen und sie in Ihren Tag einbeziehen möchten, sollten Sie sie bitten, bei Ihrer Hochzeit eine andere Rolle zu übernehmen. Lassen Sie sie zum Beispiel wissen, dass Sie nicht glauben, dass sie als Brautjungfer in Frage kommt, dass sie Ihnen aber immer noch wichtig ist und Sie sie gerne in einer anderen Funktion an Ihrem Tag teilhaben lassen möchten. Das könnte zum Beispiel so aussehen, dass die Person bei der Trauung eine Lesung hält oder Ihnen bei der Planung Ihres Junggesellinnenabschieds hilft. Diese Geste könnte dazu beitragen, die Beziehung aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen, und könnte für alle Beteiligten eine bessere Lösung sein.

Am Ende des Tages ist es wichtig, dass Ihre Hochzeitsplanung so positiv wie möglich verläuft. Wenn Sie Ihre Hochzeitsgesellschaft ändern müssen, gibt es Möglichkeiten, die Ihnen die schwierige Situation erleichtern.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!