Wie man mit persönlichen Streitigkeiten über Hochzeitspläne umgeht

Wie man mit persönlichen Streitigkeiten über Hochzeitspläne umgeht

Die Planung einer Hochzeit kann auf unerwartete Weise Stress mit sich bringen, und eine davon dreht sich um gestörte Beziehungen zu Menschen, die Ihnen sonst nahe stehen. Obwohl dies für manche ein unglücklicher Teil des Planungsprozesses ist, ist es manchmal unvermeidbar. Es gibt jedoch verschiedene Taktiken, mit denen Sie diese Auseinandersetzungen bewältigen können, um die Beziehung zu retten und diesen glücklichen Lebensabschnitt mit möglichst wenig Unterbrechung zu überstehen.

Ein Streit mit einer Brautjungfer

Eines der häufigsten Probleme, mit denen angehende Bräute konfrontiert werden, ist ein Streit mit einer Brautjungfer, die sie während des Planungsprozesses zu ihrer Hochzeit bestimmt hat. Ganz gleich, ob es um die Wahl des Kleides, um andere Personen in der Hochzeitsgesellschaft oder um etwas ganz anderes geht, diese Streitigkeiten sind schwer zu bewältigen. Wenn Ihnen das passiert, sollten Sie sich als Erstes etwas Zeit nehmen, um sich von der Situation zurückzuziehen und sie aus einer ruhigen und neutralen Perspektive zu betrachten. Wenn wir in einen Streit mit einem Freund verwickelt sind, kann es leicht passieren, dass wir Dinge sagen, die wir nicht so meinen und die wir später bereuen. Wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man dieses Risiko mindern.

Eine weitere gute Möglichkeit, die Situation zu entschärfen, ist, eine neutrale Partei um Hilfe zu bitten. Das kann eine andere Brautjungfer sein, die mit Ihnen beiden befreundet ist, oder jemand, der beide Parteien gut kennt. Setzen Sie sich zusammen und gehen Sie die Situation in Ruhe durch. Die neutrale Person kann als Moderator fungieren und versuchen, das Problem an der Wurzel zu packen und es zu lösen.

Versuchen Sie, eine Lösung für das Problem zu finden, mit der Sie beide zufrieden sind. Wenn das möglich ist, einigen Sie sich auf die nächsten Schritte, sagen Sie Ihren Teil und lassen Sie den Streit hinter sich. Wenn es keine Möglichkeit gibt, das Problem so zu lösen, dass alle Beteiligten zufrieden sind, sollten Sie als letzten Ausweg eine Trennung von der betreffenden Person in Betracht ziehen. Wenn das der Fall ist, sagen Sie der Person ruhig und freundlich, dass Sie es für das Beste halten, getrennte Wege zu gehen und dass diese Person nicht mehr an Ihrem Hochzeitstag beteiligt ist.

Streit mit Ihren zukünftigen Schwiegereltern

Manchmal kann es wirklich schwierig sein, mit den Meinungen, Wünschen und sogar Forderungen umzugehen, die Ihre zukünftigen Schwiegereltern bei der Planung der Hochzeit an Sie stellen. Jeder hat andere Vorstellungen davon, wie dieser besondere Tag aussehen soll, und wenn man selbst vor den Traualtar tritt, kann das ziemlich frustrierend werden. Streitigkeiten aufgrund von Diskrepanzen zwischen den Wünschen der einen und der anderen Partei sind bei der Hochzeitsplanung keine Seltenheit. Wenn Ihnen das passiert, versetzen Sie sich am besten in die Lage Ihrer Schwiegereltern. Wahrscheinlich sind sie einfach nur extrem aufgeregt wegen dieses besonderen Ereignisses. Nehmen Sie sich die Zeit, in aller Ruhe mit ihnen über ihre Wünsche zu sprechen und zu überlegen, welche von ihnen am besten zu Ihrem Tag passen würden. Sie müssen zwar nicht auf alles eingehen, was sie sich für Ihre Hochzeit wünschen, aber es ist eine nette Geste, wenn Sie zumindest einige ihrer Wünsche berücksichtigen. Wenn sie zu aufdringlich sind, sollten Sie einen Weg finden, mit ihnen darüber zu sprechen, und zwar in Anwesenheit Ihres Verlobten als neutrale Partei, die Ihnen den Rücken stärken kann. Betonen Sie unbedingt, dass Sie alle dasselbe Ziel haben: eine schöne Feier für die bevorstehende Hochzeit. Finden Sie schließlich Aspekte des Tages, für die sich alle begeistern können, damit alle an einem Strang ziehen und der Frieden während des Planungsprozesses gewahrt bleibt.

Ein Streit mit einem Freund

Ein weiteres häufiges Ereignis bei der Planung einer Hochzeit ist ein Streit mit einem Freund. Das kann daran liegen, dass er nicht gefragt wurde, ob er an Ihrer Hochzeit teilnehmen möchte, oder es kann mit etwas ganz anderem zusammenhängen. Vor allem, wenn die betreffende Person enttäuscht ist, dass sie nicht zu Ihrer Hochzeitsgesellschaft gehören soll, sollten Sie ihr das Gefühl geben, dass sie etwas Besonderes ist und von Ihnen geschätzt wird. Schicken Sie ihnen eine Karte, in der Sie ihnen erklären, wie wichtig sie für Sie sind. Eine weitere gute Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, besteht darin, die betreffende Person zu bitten, am großen Tag etwas Besonderes zu tun, z. B. bei der Zeremonie eine Lesung vorzutragen. Auch wenn dies für alle Beteiligten eine unangenehme Situation sein könnte, macht es die Sache nur noch unangenehmer, wenn man sie vermeidet. Sprechen Sie es an, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, um Ihre Freundschaft voranzutreiben und das Risiko zu mindern, jemanden zu verlieren, der Ihnen nahe steht.

Die Hochzeitsplanung macht zwar Spaß, aber niemand hat je behauptet, dass sie einfach ist! Machen Sie das Beste aus Ihrem Planungsprozess und schützen Sie Ihre Beziehungen, indem Sie die Dinge in Ordnung bringen, wenn es zu Problemen kommt.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!