Covid-19-Impfknigge für Hochzeiten

Covid-19-Impfknigge für Hochzeiten

Angesichts der Tatsache, dass Covid-19 immer noch präsent ist und die Impfungen in vollem Gange sind, ist der Begriff "Impfknigge" unter denjenigen, die eine Hochzeit oder ein anderes besonderes Ereignis planen, ziemlich alltäglich geworden.

Was versteht man unter einem Impfknigge? Im Grunde geht es darum, was man fragen sollte und was nicht, und wie man sich gegenüber geimpften und ungeimpften Personen verhält. Obwohl Impfungen inzwischen für die meisten Menschen zugänglich sind, kann man nicht davon ausgehen, dass alle Menschen geimpft sind oder sich überhaupt impfen lassen wollen. Dies kann bei der Planung einer großen Veranstaltung zu einer Reihe von Problemen führen, vor allem, wenn es lokale Vorschriften gibt, die eingehalten werden müssen. Hier erfahren Sie alles, was Sie über das Thema Impfungen für Ihren besonderen Tag wissen müssen.

Anforderungen an die Impfung

Können Sie von Ihren Hochzeitsgästen verlangen, dass sie sich impfen lassen? Ja, wenn die örtlichen Vorschriften dies vorschreiben, und ja, wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Sie oder Ihre Gäste sicherer ist. Niemand kann Sie daran hindern, von Ihren Gästen eine Impfung zu verlangen. Seien Sie jedoch darauf gefasst, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, eine Gegenreaktion erleben werden. Stattdessen ist es vielleicht besser, eine Alternative anzubieten, z. B. einen PCR-Test 48 Stunden vor der Veranstaltung. Wenn Sie wirklich wollen, dass alle auf Ihrer Gästeliste teilnehmen, ist es besser, beide Optionen anzubieten.

Vergessen Sie die Anbieter nicht

Wenn Sie verlangen, dass alle Teilnehmer Ihrer Veranstaltung geimpft werden, müssen Sie dieses Thema mit Ihren Hochzeitsanbietern vor der Buchung besprechen. Sobald Sie den Vertrag unterschrieben haben, sind sie nicht mehr gesetzlich verpflichtet, sich impfen zu lassen, und wenn Sie deswegen absagen, müssen Sie für die anfallenden Kosten aufkommen. Aber auch hier können Sie alternativ einen PCR-Test verlangen, idealerweise ebenfalls bevor Sie den Vertrag mit dem Anbieter unterzeichnen.

Hochzeitseinladungen

So unglamourös es auch ist: Wenn Sie verlangen, dass sich alle Gäste impfen lassen, müssen Sie dies auf Ihrer Hochzeitseinladung deutlich machen. Vielleicht möchten Sie eine zusätzliche "Gesundheitskarte" beifügen oder auf Ihrer Antwortkarte ein paar Zeilen hinzufügen, in denen die Gäste angeben können, ob sie geimpft sind oder ob sie stattdessen einen PCR-Test machen wollen. Es gibt zahlreiche Gründe, warum jemand nicht geimpft sein könnte, und spezifische Fragen zu stellen, könnte als neugierig erscheinen, also seien Sie vorsichtig, wenn jemand Ihre Einladung ablehnt. Sie haben nicht das Recht, den Impfstatus einer Person zu erfahren, nur weil Sie sie an Ihrem besonderen Tag teilnehmen lassen wollen.

Obligatorische Masken

Wenn Sie sich für Masken auf Ihrer Hochzeit entscheiden, sollten Sie diese entweder für alle Gäste vorschreiben oder sie für alle freiwillig machen. Es ist keine gute Idee, nicht geimpften Gästen das Tragen von Masken vorzuschreiben, während diejenigen, die bereits geimpft sind, tun können, was sie wollen. Diese Situation kann zu einer deutlichen Kluft zwischen Ihren Gästen und der Beurteilung durch die Einladenden führen, was wahrscheinlich nicht die feierliche Atmosphäre schafft, die Sie sich für Ihre Hochzeit wünschen.

Tischbestuhlung

Wie bei den Masken ist es keine gute Idee, bei der Sitzordnung auf Ihrer Hochzeit eine Trennung zwischen geimpften und nicht geimpften Gästen vorzunehmen. Das macht auch wenig Sinn, da höchstwahrscheinlich jeder irgendwann mit der anderen Gruppe in Kontakt kommen wird. Viele Experten raten stattdessen dazu, die Gäste neben denen zu platzieren, die ihnen vertraut sind oder neben denen sie sich wohlfühlen, z. B. neben Familienmitgliedern, und die offene Interaktion für den Rest des Empfangs zu belassen. Es kann auch eine gute Idee sein, eine offene Sitzordnung zu haben, so dass die Gäste selbst entscheiden können, mit wem sie interagieren, und gleichzeitig kleinere Tische zu haben, damit eine soziale Distanzierung möglich ist.

Unterhaltungen über COVID

Schließlich sind viele Hochzeitsexperten der Meinung, dass es ratsam ist, alle Gespräche über das Coronavirus während einer Veranstaltung zu vermeiden, ähnlich wie bei Religion und Politik. Das Thema ist immer noch viel zu brisant und sollte bei besonderen Anlässen besser vermieden werden. Einige raten sogar dazu, einen Satz wie "Bitte vermeiden Sie während der Veranstaltung alle Themen im Zusammenhang mit COVID-19 und Impfungen" auf Ihrer Einladung oder Ihrer Hochzeitswebsite zu vermerken.

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!