6 Wege, wie sich das Hochzeitsessen durch COVID verändert hat

6 Wege, wie sich das Hochzeitsessen durch COVID verändert hat

Für viele sind Hochzeiten aufgrund der COVID-19-Pandemie ein wenig anders. Ein Aspekt, der sich stark verändert hat, ist die Art und Weise, wie den Gästen bei Empfängen das Essen serviert wird. Da die Gesundheit der Gäste heutzutage oberste Priorität hat, sollten Sie sich bei der Planung Ihrer Hochzeit über diesen Aspekt informieren.

1. die Verkostungen finden im Freien oder zu Hause statt

Verkostungen sind heutzutage ziemlich anders, aber sie finden immer noch für Paare statt, die sich das Ja-Wort geben wollen. Anstelle der üblichen Verkostungen von Hochzeitsmenüs - am Veranstaltungsort, mit dem Koordinator oder dem Catering-Manager - wurden sie so angepasst, dass sie COVID-19-freundlicher sind. Viele Veranstaltungsorte veranstalten beispielsweise Verkostungen, wenn möglich, im Freien, um eine bessere soziale Distanz zu ermöglichen. An anderen Orten können die Paare ihre Kostproben zum Mitnehmen abholen und zu Hause oder an einem anderen Ort essen, an dem sie sich wohlfühlen.

2. es gibt neue Sicherheitsstandards für das Catering-Personal

Ein wichtiger Punkt, den Sie mit Ihrem Catering-Team besprechen sollten, ist die Frage, welche Sicherheitsmaßnahmen das Personal auf Ihrer Hochzeit ergreifen wird, um sich und die Gäste zu schützen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Catering-Mitarbeiter und -Teams beim Bedienen der Gäste PSA wie Gesichtsmasken und Handschuhe tragen. Viele Catering-Unternehmen verlangen als zusätzlichen Schutz Temperaturkontrollen und Gesundheitsfragebögen vor jeder Schicht. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass Sie und Ihre Gäste sich während Ihrer Veranstaltung wohl fühlen.

3. die Vorspeisen sind individueller

In den letzten anderthalb Jahren hat sich das Hochzeitsessen auch dahingehend verändert, dass die Gäste jetzt während der Cocktailstunde individuellere Häppchen erhalten. Kleine Häppchen, die auf einem großen Teller oder einer Tafel serviert werden, sind nicht mehr in Mode. Stattdessen werden individuelle Häppchen im Stil einer Bento-Box" immer beliebter. Alles, was die Gäste in die Hand nehmen können und was nur für eine Person gedacht ist, ist eine gute Option für Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen rund um COVID. Das kann alles sein, von Wurstbechern mit aufgespießtem Fleisch und Käsewürfeln bis hin zu Bechern mit Chips und Dip darin. Seien Sie kreativ bei diesem Aspekt Ihres Hochzeitsessens, um etwas zu machen, das sicher ist, aber die Gäste wirklich umhaut!

4: Gedeckte Mahlzeiten sind der Renner

Wie bereits erwähnt, entscheiden sich immer weniger Paare dafür, ihre Gäste auf Hochzeiten in Form von Buffets oder Stationen zu bewirten. Dafür werden bei diesen feierlichen Anlässen deutlich mehr Tellergerichte serviert. Dies gilt in letzter Zeit als die sicherste Methode, die Gäste auf Hochzeiten zu verköstigen, so dass Methoden wie Buffets und sogar familiäre Mahlzeiten vorerst auf der Strecke bleiben.

5. Buffets sind kontrollierter

Buffets und Stationen waren früher eine beliebte Methode zur Verpflegung der Gäste auf Hochzeiten. Sie sind zwar immer noch möglich, aber viele sind der Meinung, dass jetzt mehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden sollten, um sie zu verwirklichen. Eine Sicherheitsmaßnahme besteht darin, die Gäste vom Buffet durch Mitarbeiter des Catering-Teams bedienen zu lassen, anstatt sie sich selbst bedienen zu lassen. Auch sollten die Schlangen am Buffet kurz gehalten werden, damit die Gäste die soziale Distanz wahren können. Buffets sind aufgrund von COVID definitiv auf dem Rückzug, aber es ist schön für Paare zu wissen, dass sie mit ein paar Bedingungen immer noch möglich sind, wenn sie sich diese Art des Essens für ihre Hochzeit gewünscht haben.

6. Vorgefertigte Desserts sind jetzt üblich

Dessertbars waren ein großer Hochzeitstrend, den Paare und Gäste gleichermaßen eine ganze Weile lang liebten. Sie sind zwar immer noch begehrt und machen viel Spaß, aber sie sind nicht gerade COVID-19-freundlich. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Paare dafür, das Dessert vorzuplattieren und den Gästen an den Tischen zu servieren, anstatt ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Dessertstücke selbst auszuwählen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Gäste ausschließlich ein Stück Kuchen essen müssen. Die Paare können ihren Gästen praktisch jedes Dessert ihrer Wahl servieren lassen, z. B. Donuts, Cupcakes oder sogar kuratierte Becher mit Süßigkeiten.

Dank COVID-19 ist das Hochzeitsessen heute ganz anders als früher, denn die Gesundheit und Sicherheit der Gäste steht jetzt an erster Stelle. Das heißt aber nicht, dass Sie Ihren Gästen nicht trotzdem ein köstliches Essenserlebnis bieten können!

War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👀 0  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen
×
Wait 20 seconds...!!!