Wie Sie Ihr erstes Argument als Jungvermählter navigieren können

Wie Sie Ihr erstes Argument als Jungvermählter navigieren können
Es gibt wirklich nichts besseres als die Glückseligkeit der Jungvermählten. Du bist noch frisch aus den Flitterwochen, du hast kürzlich alle Hochzeitsgeschenke ausgepackt, und du bist begeistert, dieses neue Leben gemeinsam zu beginnen. Aber nichts kann diese frisch verheiratete Blase schneller platzen lassen als ein niederschmetternder, schleppender Kampf zum ersten Mal in Ihrer Ehe.

Alle Paare geraten ab und zu in Streitigkeiten - und deine Beziehung ist nicht anders. Hier ist, wie Sie Ihren ersten Kampf als Jungvermählter auf eine gesunde und, wie wir es wagen, produktive Art und Weise führen können.

Keine Angst vor Panik

Ob Ihr erster Kampf während Ihrer Flitterwochen oder Monate in Ihrer Ehe stattfindet, seien Sie versichert, dass verheiratete Paare kämpfen, also keine Panik und denken Sie, dass Sie bereits eine verlorene Beziehung haben. Die Ehe ist kein Allheilmittel für alle bestehenden Meinungsverschiedenheiten, die Sie hatten, bevor Sie den Gang hinuntergingen, und, ob Sie es glauben oder nicht, Sie haben keinen frisch verheirateten Staub, der ein großes Argument verhindern wird.

Allerdings kann der erste Kampf deines neuen Ehelebens besonders aufregend sein - also ist es völlig in Ordnung, sich aufzuregen oder sogar zu weinen. Nur keine Panik und denken Sie, dass es schon vorbei ist. Du wirst wahrscheinlich viele (viele) weitere Kämpfe haben.

Verstehen Sie, dass jeder kämpft.

Wenn Sie mit Eltern aufgewachsen sind, die sich ständig stritten oder geschieden wurden, kann das Streiten mit Ihrem Ehepartner besonders auslösend für Sie sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass irgendwann jede Person, die mit einer anderen Person zusammenlebt, in einen Streit über etwas geraten wird - ob es nun die Wäsche, Rechnungen oder überhebliche Schwiegermütter sind.

Solange die Kämpfe selten und nicht über etwas beziehungsbedrohliches wie eine Affäre oder missbräuchliche Tendenzen geführt werden, ist es vollkommen gesund und vernünftig zu denken, dass jeder ab und zu in einen Kampf geraten wird.

Nach tieferen Bedeutungen suchen

Das Argument, das Sie über das Abwaschen haben, ist wahrscheinlich nicht wirklich über das Abwaschen - es kann daran liegen, dass Sie beide nicht den gleichen Anteil an der Hausarbeit haben. Und der Kampf, den Sie über den neuen Esstisch haben, den Sie für Ihre Wohnung gekauft haben, ist nicht wirklich über die Tatsache, dass Ihr neuer Ehepartner es nicht mag - es kann sein, dass Sie Geld ausgegeben haben, ohne zuerst mit ihnen darüber zu sprechen.

Es ist im Moment schwierig, das zu tun, aber während deiner Argumente musst du tiefer graben und nach mehr Bedeutung suchen als das, was auf der Oberfläche ist. Erst dann kannst du weitermachen und nicht immer wieder den gleichen Kampf haben.

Aus dem Argument lernen

Nachdem du dich abgekühlt hast und du am Ende all des Streits eine Umarmung geteilt hast, ist es einfach, zum normalen Leben zurückzukehren und zu vergessen, wie es jemals passiert ist, aber das wäre eigentlich ein Fehler. Wenn Sie Ihren Partner tief verärgert haben, sollten Sie lernen, wie Sie das Verhalten korrigieren können - oder einen Kompromiss eingehen, um sich anzupassen. Das Lernen aus Argumenten ist eine der Möglichkeiten, wie sie tatsächlich wertvoll sind.

Das Ziel eines jeden Arguments ist, dass Sie mehr über die Feinheiten Ihres Partners erfahren, was hoffentlich dazu führen wird, dass Sie beide häufiger miteinander auskommen als nicht.

Wissen, wie man fair kämpft

Genau wie beim professionellen Boxen sollte es bestimmte Grenzen geben, die du nicht überschreiten kannst, um in deiner Beziehung fair zu kämpfen. Die persönlichen Grenzen eines jeden Menschen sind unterschiedlich und können von Themen wie Ex-Partner, Familie oder dem Aufzeigen vergangener Übertretungen reichen, die für die Gegenwart keine Bedeutung haben. Kennen Sie die Ihres Ehepartners und treten Sie nicht in dieses Wasser, denn es kann ein gefährliches Gebiet für Sie beide sein.

Natürlich ist ein weiteres Element des fairen Kampfes, zu respektieren, wie diese Person gerne argumentiert. Einige Ehepartner ziehen es vor, die Dinge sofort zu besprechen, während andere eine Minute brauchen, um sich abzukühlen und zu meditieren, bevor sie etwas sagen, was sie bedauern. Verstehen Sie, was Ihr Partner braucht, um sich so zu fühlen, als wäre er gehört worden und umgekehrt. Du wirst dich schließlich in einen Rhythmus einfügen und lernen, wie man schnell Argumente ausarbeitet.

Laufen Sie nicht sofort zu Freunden und Familie.

Als du zusammen warst, hätte es eine zweite Natur sein können, alle Details an deine Mutter, Schwester oder beste Freundin zu melden, aber jetzt, da du verheiratet bist, solltest du diese Praxis wahrscheinlich beenden. Diese Person, die du geheiratet hast, ist nicht nur dein Ehepartner, sondern sie ist auch ein neues Familienmitglied.

Es ist besser für deine Beziehung, die Dinge zwischen euch beiden zu behalten, besonders wenn es sich nur um dumme, alltägliche Ehekämpfe handelt. Wenn Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie die Details Ihrer Argumente mitteilen, wird das für Ihren Ehepartner ein Ärgernis sein und das Vertrauen in Sie einschränken. Es mag schwierig sein, sie im Inneren zu behalten, aber es ist letztendlich besser für Ihre Freunde und Familie, nicht zu wissen, wie die Wurst hergestellt wird.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer


Kommentar hinzufügen