5 Dinge, die du deinem Ehepartner nie sagen solltest.

5 Dinge, die du deinem Ehepartner nie sagen solltest.
Die Ehe ist großartig. Es ist schön, lohnend, bereichernd und macht viel Spaß.... aber es gibt Zeiten, in denen es eine Menge Arbeit ist. Das ist nur eine Tatsache des Lebens: Wenn man viel Zeit mit einer anderen Person verbringt, wird man ab und zu Köpfe stoßen. Deshalb sagen viele Beziehungsgurus, dass es für Paare wichtig ist, zu lernen, "fair zu kämpfen". Wenn du lernst, wie man anderer Meinung ist, ohne destruktiv, boshaft oder geradezu gemein zu sein, wird es viel einfacher sein, mit den Gamaschen dieser unvermeidlichen Liebhaber umzugehen.

Aber wie genau kämpft man fair? Es geht weitgehend darum, was du sagst - oder genauer gesagt, was du nicht sagen solltest. Sind hier einige Schlüsselsätze, die die Grundlage Ihrer Ehe wirklich untergraben können. Was auch immer du tust, sag niemals diese fünf Sätze zu deinem Ehepartner!

1. "Das ist deine Schuld."


Wenn du gestresst, überfordert und verärgert bist, kann es so einfach sein, die Schuld auf jemand anderen zu schieben. Schließlich kannst du unmöglich diejenige sein, die sich so wütend gemacht hat! Die Worte oder Taten deines Ehepartners haben diesen Kampf ausgelöst, also ist dein Ehepartner schuld....richtig?

Einfach ausgedrückt, sind wir immer für unsere eigenen Gefühle verantwortlich - auch wenn die Handlungen eines anderen sie ausgelöst haben. Ihrem Ehepartner zu sagen, dass etwas "ihre Schuld" ist, wird ihn nur in die Defensive bringen, was letztendlich eine Mauer zwischen euch beiden baut und die Wiedergutmachung noch schwieriger macht. Anstatt während eines Streits Schuldzuweisungen zu machen, konzentrieren Sie sich auf die Rolle, die Sie in der Situation spielen. Wie kannst du deine Wut zerstreuen? Was brauchst du von deinem Ehepartner, um dich zu versöhnen und weiterzumachen? Wenn Sie Ihre Energie auf die Lösung setzen, anstatt mit dem Finger zu zeigen, kann die Meinungsverschiedenheit Ihre Beziehung tatsächlich stärken.

2. "Du machst das immer/niemals...."



Mit den unsterblichen Worten von Justin Bieber: "Sag niemals nie." Einfach ausgedrückt, ist es nicht realistisch! Die Menschen lernen und verändern ständig, so dass niemand sicher ist, dass er nie etwas tun wird. Zu sagen, dass Ihr Ehepartner nie etwas tut, bedeutet, dass Sie nicht erwarten, dass sie im Laufe der Jahre wachsen werden - und das kann sehr schädlich sein. Ebenso ist es ein schneller Weg, Ihrem Ehepartner zu sagen, dass er "immer" etwas tut, was Sie nicht mögen, um Ihrer Beziehung Schaden zuzufügen.

Diese Verallgemeinerungen können Ihren Ehepartner nicht als fehlerhaften, lernenden Menschen anerkennen; stattdessen reduzieren Sie ihn auf eine Wäscheliste mit beständigen Schwächen. Wenn du das nächste Mal anfängst, diese Worte auf der Zunge zu spüren, denk an einen bestimmten kanadischen Popstar und schiebe dieses "nie" beiseite! (Nur zu deiner Information, ich weiß, dass die Biebs diesen Ausdruck nicht erfunden haben.)

3. "So und so würde ich das nicht tun."


Oof. Dieser hier ist eine große Sache. Sehen Sie, ich bin sicher, dass Ihr Ehepartner großartig ist, aber sie sind nicht perfekt (niemand ist es). Sie müssen eine Gewohnheit haben, eine Eigenart, etwas, das man nicht mag. Und da dein Leben mit Menschen gefüllt ist - Freunde, Eltern, Mitarbeiter, du bekommst den Gist-gibt es bestimmt Menschen mit Eigenschaften, die du dir wünschst, dass dein Ehepartner sie besitzt.

Selbst wenn deine Schwester eine bessere Haushälterin ist, dein Bestie hinter dem Steuer ruhiger ist, oder dein Kollege besser im Zeitmanagement ist, vergleich sie nicht mit deinem Ehepartner. Der Vergleich ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Unsicherheit oder Unzufriedenheit in einer Ehe zu säen, und das kann für Ihre Beziehung verheerend sein.

Hier ist die Realität: Du hast dich entschieden, deinen Ehepartner zu heiraten. Du kennst ihre besten und schlechtesten Eigenschaften.... und du hast zugestimmt, sie alle zu lieben, als du sagtest: "Das tue ich." Anstatt Ihren Ehepartner mit anderen Menschen in Ihrem Leben zu vergleichen, konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie an Ihrem Partner lieben.

4. "Es tut mir leid, aber...."


Die Worte "Es tut mir leid" können nach dem härtesten Streit ein beruhigender Balsam sein. Aber manchmal ist der schwierigste Teil eines Arguments, sich zu entschuldigen. Selbst wenn du es ausgedrückt hast, können Wut und verletzte Gefühle in deiner Seele brodeln, und das kann es schwer machen, sich deiner Seite des Kampfes zu stellen.

Wenn du immer noch nach einem Streit schäumst, solltest du vielleicht einen Nachtrag zu deiner Entschuldigung hinzufügen ("Es tut mir leid, aber du hättest es nicht tun sollen[hier Problem einfügen]"). Aber das verbilligt das Gefühl und macht deutlich, dass es dir nicht wirklich leid tut, was dir oder deinem Ehepartner nicht hilft, vorwärts zu kommen. Tatsächlich kann es das ganze Reden und Versöhnen, das du bereits getan hast, rückgängig machen! Denke daran, dass du und dein Partner in dieser Beziehung zusammen seid. Es ist normalerweise die Schuld, an den Argumenten eines Paares teilzuhaben, also nimm deinen Teil am Kampf und entschuldige dich demütig und aufrichtig.

5. ...Überhaupt nichts.


Ah, die stille Behandlung. Es ist eine Grundausstattung aus angstvollen Teenagern und unruhigen Ehen auf der ganzen Welt. Nichts bringt einen Keil zwischen dich und deinen Ehepartner schneller als ein völliger Mangel an Kommunikation, besonders wenn du wütend bist!

Denke darüber nach: Wenn du nicht mit deinem Ehepartner sprichst, hat dein Verstand Zeit, all deinen wütenden, frustrierten Gedanken nachzugeben. Es kann so einfach sein, sich in einen Schaum zu arbeiten, vergangene Missstände zu überdenken und mentale Beleidigungen gegen einen Ehepartner zu werfen, der sich nicht selbst verteidigen kann (schließlich sind sie keine Gedankenleser). Bevor du es merkst, bist du noch verärgerter als zu Beginn der Schweigebehandlung. Das ist das Gegenteil von dem, was du willst!

Was auch immer Sie tun, stellen Sie bitte sicher, dass Sie niemals auf die stille Behandlung im Kampf mit Ihrem Ehepartner zurückgreifen. Solange ihr beide redet, besteht die Chance, dass ihr die Dinge in Ordnung bringt und vielleicht als Paar noch stärker werdet.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen