8 Gewohnheiten für ein glückliches erstes Jahr der Ehe

8 Gewohnheiten für ein glückliches erstes Jahr der Ehe
Es gibt kein Geheimnis für eine glückliche, gesunde und dauerhafte Ehe, aber es gibt viele Gewohnheiten, die Sie annehmen können, die Ihnen helfen werden, dorthin zu gelangen. Die Entwicklung dieser Gewohnheiten im ersten Jahr der Ehe, oder noch bevor Sie den Knoten binden, stellt einen guten Präzedenzfall für Ihre zukünftige Beziehung dar. Da das erste Jahr der Ehe als eines der schwierigsten für viele Paare gilt, können diese Gewohnheiten helfen, den Stress zu lindern, dem Sie am Anfang begegnen können.
1. Finden Sie Ihre Finanzen heraus
Geld ist eine der Hauptursachen für Konflikte in Beziehungen. Kein Wunder, dass es auch oft ein Spieler in Scheidung ist. Daher ist es eine gute Idee, Ihre Finanzen frühzeitig zu ermitteln. Beginnen Sie mit der Festlegung eines Budgets und arbeiten Sie dann von dort aus.
2. Öffne dein Herz
Ehrlichkeit und Kommunikation sind wichtige Aspekte in jeder Beziehung, aber vor allem in der Ehe. Auch wenn Sie bereits vor dem Zusammenschluss zusammengelebt haben, wird das erste Jahr des Zusammenlebens als Ehepaar neue Herausforderungen mit sich bringen. Während du nicht um jede Kleinigkeit kämpfen solltest, solltest du jederzeit eine offene Kommunikationspolitik betreiben. Sei ehrlich zu deinen Gefühlen. Es ist viel einfacher, Dinge frühzeitig zu beheben, als sie festzuhalten, bis sie zu einem größeren Problem werden. Solange Sie respektvoll kommunizieren, wird Ihr Partner mit Ihnen zusammenarbeiten wollen, um Sie glücklich zu machen. Denken Sie daran, dass dies in beide Richtungen geht. Wenn Ihr Partner Sie also mit einem Problem anspricht, wissen Sie, dass er es gut meint. Handle so, wie du willst, dass sie sich mit dir verhalten.
3. Teilen und Erobern
Selbst wenn Sie eine gleichberechtigte Partnerschaft anstreben, kann es nicht immer 50/50 sein. Manchmal muss sich eine Person um bestimmte Aspekte kümmern, während die zweite Person sich um andere kümmert. Egal, wie du dich entscheidest, Dinge zu tun, es ist wichtig, dass die Dinge fair sind. Keiner von euch beiden sollte sich mit Dingen wie Hausarbeiten oder Kinderbetreuung belastet fühlen. Nehmt euch etwas Zeit, um ein Arrangement zu finden, das für euch beide funktioniert. Und wenn ihr zum Beispiel beide es hasst, Wäsche zu waschen, dann macht ihr einen Kompromiss, um den Wäscheservice jede zweite Woche zu wechseln.
4. Sei nicht nachlässig.
Nimm deinen Partner nie als selbstverständlich hin. Es ist nicht kitschig, täglich "Ich liebe dich" zu sagen oder deinen Ehepartner mit einem Kuss zu begrüßen, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Beginnen Sie jetzt damit und hören Sie auch nach Jahren des Zusammenseins nicht auf. Kleine Gesten wie diese erinnern ständig an die Liebe, die du teilst. Obwohl sie klein oder unbedeutend erscheinen mögen, sind sie sehr wichtig für eine dauerhafte Ehe.

Ebenso solltest du dein Haar nicht zu sehr fallen lassen. Nur weil ihr verheiratet seid, bedeutet das nicht, dass ihr aufhören müsst, euch gegenseitig zu "treffen". Achten Sie darauf, regelmäßig Zeit einzuplanen, um gemeinsam etwas Spaß zu machen, und behandeln Sie Ihren Partner immer so, wie Sie ihn vor Ihrer Hochzeit behandelt haben.
5. Kämpfen lernen
Kämpfe sind unvermeidlich. Die gute Nachricht ist, dass das, was dich nicht umbringt, dich stärker macht. Kämpfe zu haben, kann in den meisten Fällen deine Beziehung stärken. Der Trick ist, sicherzustellen, dass sie fair und mit Respekt füreinander gekämpft werden. Wenn Sie einen Kampf haben, wissen Sie, wann Sie Kompromisse eingehen und wann Sie sich entschuldigen müssen. Versuche immer, den anderen Standpunkt zu sehen, auch wenn du anderer Meinung bist. Sollten Sie es ernst meinen, sagen Sie nicht nur Entschuldigung - machen Sie sich die zusätzlichen Anstrengungen, damit Ihr Ehepartner weiß, dass Sie es ernst meinen.

Und wenn sich die Situation umgekehrt hat, lerne zu verzeihen und keinen Groll zu hegen. Am wichtigsten ist, dass du in einem zukünftigen Kampf keine frühere Situation aufbringst. Jeder macht irgendwann mal Fehler. Als Ehepaar sollten Sie erkennen, wann Sie loslassen sollten. Das Festhalten an vergangener Wut wird dich nur daran hindern, dich mit dem gegenwärtigen Problem auseinanderzusetzen.
6. Stellen Sie fest, wer Sie als Paar sind.
Eine der Möglichkeiten, Ihre Paaridentität aufzubauen, besteht darin, Aktivitäten zu finden, die Sie gemeinsam genießen. Wenn du noch nicht viele gemeinsame Interessen hast, finde welche! Obwohl du jetzt vielleicht Hals über Kopf verliebt bist, wird dieses Gefühl mit der Zeit wahrscheinlich verblassen. Aus diesem Grund solltest du andere Dinge entdecken, die du teilen, dich verbinden und deine Bindung vertiefen kannst.
7. Bleibt euch selbst treu
Jetzt, da du verheiratet bist, hast du eine brandneue Familie gegründet - eine, die nur von dir und deinem Partner abhängt. Das Halten der Meinungen anderer aus Ihrer Ehe heraus kann schwierig sein, wenn Sie Druck gegenüberstehen, eine bestimmte Weise zu fungieren oder einem bestimmten Weg zu folgen. Ob verheiratet oder nicht, du wurdest wahrscheinlich ermutigt, einen bestimmten Weg von deinen Freunden, deiner Familie oder vielleicht sogar von Social Media zu gehen.

Nachdem sie offiziell verheiratet sind, werden frisch Vermählte oft gefragt oder ermutigt, ein Haus zu kaufen, Kinder zu haben oder eine bestimmte Karriere zu verfolgen. Viele Paare treffen lebensverändernde Entscheidungen, lange bevor sie bereit sind. Wenn du anfängst, dein Leben aufzubauen, stelle sicher, dass du und dein Partner dem treu bleiben, was du bist. Während ihr euch nicht von der Welt isolieren solltet, solltet ihr euch immer an eure Prinzipien halten.
8. ...Aber verlier dich nicht von selbst.
Nur weil du verheiratet bist, heißt das nicht, dass du kein getrenntes Leben führen kannst oder solltest. Es mag verlockend sein, ins Spielhaus zu springen und jeden Moment zusammen zu verbringen, aber das kann tatsächlich nach hinten losgehen. Es ist gesund, Zeit für sich selbst zu haben, besonders da man lernt, in Harmonie zusammenzuleben.

Wenn du jede Instanz mit deinem Partner teilst, wirst du wahrscheinlich deine persönliche Identität verlieren. Mit der Zeit wirst du nicht mehr die gleiche Person sein, in die sich dein Ehepartner verliebt hat, und das kann deine Beziehung beeinträchtigen. Zeit miteinander zu verbringen ist wichtig, aber du solltest auch deine eigenen Hobbys und deine eigene Gruppe von Freunden haben. Es gibt einen Grund, warum sie sagen, dass Abwesenheit das Herz höher schlagen lässt!
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 2  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer


Kommentar hinzufügen