Verhütungsmittel: Verantwortungsbewusst Sex haben

Verhütungsmittel: Verantwortungsbewusst Sex haben
Eine Familie zu gründen ist ein großes Engagement, emotional und finanziell, und es ist für junge Paare wichtiger denn je, diesen Teil ihrer Zukunft sorgfältig zu planen. Dazu gehört auch die Anwendung der Empfängnisverhütung, um sicherzustellen, dass eine versehentliche Schwangerschaft nicht stattfindet.

Es gibt heutzutage viele verschiedene Arten von Verhütungsmitteln für Frauen auf dem Markt, von der Pillenform bis hin zu Geräten, die in Ihre Gebärmutter implantiert werden. Du musst vielleicht ein paar verschiedene Typen ausprobieren, bevor du denjenigen findest, der am besten zu dir passt. Es ist wichtig, Ihre Forschung zu betreiben, denn jede hat ihre eigene Wirksamkeit, aber keine Sorge! Wir haben eine Grundierung, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Orale Kontrazeptiva

Mit Antibabypillen ist es wichtig zu beachten, dass es fast so viele verschiedene Arten gibt, wie es Menschen gibt, die sie nehmen (nicht wirklich, aber man bekommt die Idee), und jede kann sehr unterschiedlich in der Zusammensetzung sein. Es gibt eine Vielzahl von Stärken mit einem breiten Spektrum der Menge an Östrogen und Gestagen in ihnen. Einige Frauen machen es besser mit den niedrig dosierten Pillen und andere brauchen die höhere Dosis. Es gibt auch drei verschiedene Arten, wie die Hormone abgegeben werden. Monophasische Pillen werden hergestellt, um jeden Tag die gleiche Menge an Östrogen und Gestagen in Ihr System einzubringen. Zweiphasige Typen liefern in den ersten 21 Tagen des Zyklus täglich die gleiche Menge an Östrogen und dann eine höhere Dosis während des letzten Teils des Zyklus, um das Absetzen der Auskleidung (oder der Menstruation) zu ermöglichen. Dreiphasen-Pillen liefern die Hormone in verschiedenen Dosen während des gesamten Zyklus. Keiner dieser Typen hat sich bei der Verhinderung einer Schwangerschaft besser bewährt als die anderen. Was Sie verwenden, hängt von Ihnen und Ihrem Körper ab. Wenn Sie also irgendwelche Probleme bemerken, sobald Sie mit der Einnahme eines oralen Verhütungsmittels beginnen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen möglichen Wechsel zu einer anderen Sorte.

Orale Verhütungsmittel haben eine Wirksamkeit von etwa 91 Prozent, wobei die meisten versehentlichen Schwangerschaften auf fehlende oder sporadische Pillen zurückzuführen sind.

Intrauterine Vorrichtungen

Dies sind, wie sie es nennen, kleine Geräte, die in die Gebärmutter implantiert werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Von den Marken, die derzeit von der FDA zugelassen sind, gibt es zwei Arten: kupferbasiert und hormonbasiert. Beide verwenden ihr jeweiliges Material, um zu verhindern, dass Spermien eine Eizelle erreichen können, was die Befruchtung verhindert.

IUPs haben eine Wirksamkeit von 99 Prozent und sind eines der wenigen Langzeitverhütungsmittel auf dem Markt, da sie je nach Marke in drei bis zehn Jahren belassen werden können. Ein Spirale muss von einem Arzt implantiert werden, kann aber jederzeit entfernt werden, falls Sie sich entscheiden, schwanger zu werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sie dadurch nicht vor Geschlechtskrankheiten geschützt werden.

Kontrazeptives Implantat

Diese Art von Verhütungsmitteln wird vom Arzt chirurgisch in den Arm implantiert. Sie halten bis zu drei Jahre, aber nach diesem Zeitraum müssen sie entfernt werden. Diese hat eine sehr hohe Wirksamkeit von 99,99 Prozent, da sie den menschlichen Fehler, der mit der Pille möglich ist, beseitigt. Darin enthalten ist auch Gestagen, das sich während der gesamten Implantationszeit langsam in Ihr System freisetzt.

Empfängnisverhütende Injektionen

Die Injektionen werden vom Arzt alle drei Monate durchgeführt, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Aufnahme enthält Gestagen, das über den Zeitraum von drei Monaten freigesetzt wird. Es ist nicht reversibel, so dass Sie nach der Injektion für die Dauer der Injektion effektiv steril sind. Die Wirksamkeitsrate beträgt 99 Prozent, wobei die meisten ungeplanten Schwangerschaften darauf zurückzuführen sind, dass die Frau ihre Injektion nicht rechtzeitig erneuert.

Der Vaginalring

Dies ist ein kleiner, plastischer Ring, der in die Scheide eingeführt und bis zu drei Wochen eingelegt wird. Sie wird dann während der Periode entfernt und nach Abschluss des Menstruationszyklus durch eine neue ersetzt. Wie die meisten anderen nicht-kondomalen Verhütungsmittel schützt es Sie nicht vor Geschlechtskrankheiten. Auch diese Methode ist nur zu etwa 91 Prozent effektiv.

Verhütungspflaster

Es handelt sich um das gleiche hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, jedoch in Form eines Pflasters. Als solches hat es die gleiche Wirksamkeit wie die Pille. Sie tragen das Pflaster drei Wochen lang, nehmen es während Ihrer Periode ab und ersetzen es durch ein neues, wenn Ihr Zyklus vorbei ist. Auch dies schützt Sie nicht vor Geschlechtskrankheiten. Bei dieser Methode besteht ein höheres Risiko von Hautirritationen, und es besteht die Möglichkeit, dass sich das Pflaster bei Nachlässigkeit lösen kann.

Sterilisation

Dies ist die dauerhafteste Wahl der Schwangerschaftsvorsorge und steht sowohl für Männer als auch für Frauen zur Verfügung. Bei Männern wird dieses Verfahren als Vasektomie bezeichnet und besteht aus einer Operation, bei der die Röhrchen durchtrennt oder blockiert werden, so dass das Sperma das Hodensackgewebe verlassen kann. Diese Methode ist fast 100 Prozent effektiv; in seltenen Fällen können die Röhren wieder angeschlossen werden.

Es gibt zwei Arten der Sterilisation für Frauen. Eine besteht darin, kleine Schlitze in den Bauch zu schneiden, um Zugang zu den Eileitern zu erhalten, damit sie geschnitten und gebunden werden können. Die andere ist nicht chirurgisch und besteht darin, Spulen in die Eileiter zu legen und Narbengewebe auf den Spulen aufzubauen, um die Schläuche zu verschließen und eine Schwangerschaft zu verhindern. Beide Optionen haben auch eine 99-prozentige Wirksamkeitsrate, mit einer seltenen bei 200 Frauen, deren Schläuche wieder zusammengewachsen sind und eine versehentliche Schwangerschaft ermöglichten.

Natürliche Familienplanung

Wenn Ihnen die Verhütungsmittel nicht gefallen, Sie aber trotzdem auf eine Familiengründung warten wollen, gibt es eine natürliche Lösung. Seien Sie jedoch gewarnt, dass sich diese als weniger effektiv erwiesen hat als eine der oben genannten Methoden.

Die natürliche Familienplanung besteht darin, Ihren 28-tägigen Menstruationszyklus zu verfolgen, so dass Sie Sex während Ihrer fruchtbaren Periode vermeiden können. Natürlich kann Ihr Körper unzuverlässig und inkonsistent sein, abhängig von Ihrem Hormonhaushalt, so dass diese Methode für Frauen mit sehr sporadischen Perioden nicht empfohlen wird.

Es gibt andere Werkzeuge/Beobachtungen, die Ihnen helfen können, neben der reinen Tagesverfolgung, einschließlich der Messung der Basaltemperatur, der Beobachtung des Halsschleims und der Rhythmusmethode. Die Gesamteffektivität liegt bei 76 Prozent, vor allem weil nur sehr wenige Frauen einen ganz normalen Zyklus haben.

Wie Sie sehen können, gibt es kein 100-prozentiges Verhütungsmittel gegen Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten außer Abstinenz. Also, machen Sie Ihre Forschung über jede Art, ihre Wirksamkeit und Verwendung, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu entscheiden, was am besten für Sie und Ihren Partner funktioniert. Denke nur daran, dass etwas besser ist als nichts! Statik besagt, dass 80 Prozent der Frauen in einem Jahr schwanger werden, wenn kein Verhütungsmittel verwendet wird, und das kann eine große Belastung für ein junges Paar sein, wenn man unvorbereitet ist.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen