5 Zu vermeidende Fehler bei der Planung einer Winterhochzeit

5 Zu vermeidende Fehler bei der Planung einer Winterhochzeit
Es gibt viele wunderbare Gründe, im Winter zu heiraten: Mutter Natur bietet Ihnen eine wunderschöne Landschaft, Sie haben oft die Wahl Ihrer Lieblingsverkäufer, und Ihre Hochzeit wird sich sicherlich von der langen Liste der Paare abheben, die während der "Hochzeitssaison" den Knoten ziehen. Allerdings erfordert das Heiraten im Winter bestimmte Unterkünfte - und die Nichteinhaltung kann zu großen Problemen führen. Hier sind ein paar Fehler, die Sie bei Ihrer Winterhochzeit vermeiden sollten.

1. Kommissionierung des falschen Datums


Ob Sie im Januar oder Juni heiraten, die Auswahl des Hochzeitstermins ist immer schwierig. Du musst einen Termin finden, an dem alle verfügbar sind: deine Verkäufer, deine Brautparty, deine Familie und Freunde. Und wenn du im Winter heiratest, musst du um ein anderes Hindernis herum planen: die Feiertage. Wenn Sie ein Datum wählen, das zu nahe an großen Familientreffen wie Weihnachten oder Thanksgiving liegt, riskieren Sie, dass viele Leute die Einladung ablehnen.

Diese Planungsproblematik kann sowohl Ihren Hochzeitstag als auch Ihre Aktivitäten vor der Hochzeit beeinflussen. Sie können eine Brautparty im November vor Ihrer Februarhochzeit haben wollen, aber wenn Sie es zu nah an Thanksgiving planen, können viele Ihrer Gäste nicht verfügbar sein. Wenn Sie sich ein wenig mehr Zeit nehmen und bei der Planung von Winterhochzeiten die Kalender aller Beteiligten berücksichtigen (vielleicht möchten Sie die Termine sogar von Ihren engsten Freunden und Verwandten durchführen lassen), werden Sie eine viel schönere Beteiligung haben.

2. Vorzugeben, dass es immer noch Sommer ist.


Fast alle Ratschläge, die Sie in Brautmagazinen und Blogs sehen, gehen davon aus, dass Sie im Sommer oder Herbst heiraten werden. Schließlich tun es die meisten Paare; in den USA finden zwischen Mai und Oktober satte 80% der Hochzeiten statt. Infolgedessen formt die Hochzeitsindustrie die meisten ihrer Trends um diese Jahreszeiten herum - und das bedeutet, dass sie nicht immer für den Winter geeignet sind.

Während es nichts Falsches daran gibt, ein Brautmagazin oder eine Hochzeits-Website zur Inspiration zu konsultieren, ist es wichtig, den gesunden Menschenverstand zu benutzen und ihren Rat an Ihre Situation anzupassen. Zum Beispiel, wenn du irgendwo liest, dass die Kleider der trägerlosen Brautjungfern die ganze Wut sind, gib deinen Mädchen etwas, in das sie sich auch einwickeln können. Wenn du es nicht tust, wirst du mit einem Netz von menschlichen Eis am Stiel enden, und das ist nie im Trend!

3. Buchen von separaten Locations für die Zeremonie und den Empfang


Wir waren alle auf Sommerhochzeiten mit einer zweiten Location. Sie haben die Zeremonie an einem schönen und malerischen Ort wie einer lokalen Kirche, dann ziehen Sie in einen größeren Raum wie ein Restaurant oder eine Veranstaltungshalle für den Empfang. Im Sommer ist dieser Standortwechsel nur dann schwierig, wenn Sie Gäste haben, die den Anweisungen nicht folgen können. Im Winter ist es jedoch ein ganz anderes Tier.

Im Winter können viele Dinge die Reise von einem Ort zum anderen ruinieren. Das kalte Wetter könnte die Autos Ihrer Gäste manipulieren. Der Einkaufsverkehr im Urlaub kann die Reise vom Zeremonienraum bis zur Empfangsstelle erschweren. Wenn Sie an einem Ort wohnen, der schneit, könnte ein unerwarteter Schneesturm Sie einschneit - ohne Essen und Musik! Die sicherste Möglichkeit für Sie, Ihren Ehepartner und Ihre Gäste ist es, einfach einen Raum für die Zeremonie und den Empfang zu buchen.

4. Den Geist der Jahreszeit ignorieren


Eines der großen Dinge beim Heiraten im Winter ist der Reichtum an Dekoration, den Sie überall finden können, wo Sie suchen. Brauchst du ein paar Lichterketten? Ich habe sie. Einige elegante Blumengestecke? Gleich hier drüben. Natürlich gibt es ein kleines Problem mit all den zugänglichen Dekorationen: Sie erinnern die Leute vielleicht an den anderen Feiertag, der gleich um die Ecke liegt.

Schau, ich verstehe schon. Nur sehr wenige Paare wollen eine Hochzeit zum Thema Weihnachten. Aber wenn man im Winter heiratet, kann man den typischen Look der Saison nicht ignorieren, und das bedeutet, eine oder zwei Miniaturtannenbäume zu umarmen. Ich sage nicht, dass Sie Weihnachtsmann-Mittelpunktaufsätze benötigen, aber Ihre Blumenauswahl und Dekorationen sollten dieses warme und gemütliche Wintergefühl widerspiegeln.

5. Vergessen Sie die Hochzeitsversicherung.


Kennst du den unerwarteten Schneesturm, den ich gerade erwähnt habe? Nun, es ist nicht nur ein Problem für Sie und Ihre Gäste, es bedeutet auch, dass Ihre Verkäufer es nicht bis zum Veranstaltungsort schaffen. Ihre gespeisten Abendessen werden nicht gegessen, Ihre Blumen werden verwelken, unsichtbar für Ihre Gäste - und wenn Sie keine Hochzeitsversicherung haben, werden Sie dafür bezahlen, egal was passiert.

Wenn Sie im Winter heiraten, werden Sie eine Hochzeitsversicherung wünschen, besonders wenn Sie irgendwo leben, wo schlechtes Wetter ein häufiges Ereignis ist. Die Versicherung deckt Sie im Falle von Problemen mit Ihrem Veranstaltungsort oder Ihren Verkäufern. In einigen Fällen (z.B. einem Schnee- oder Eissturm, der alle zu Hause festsitzt) können Sie sogar Ihren großen Tag verschieben und nichts anderes als Ihren Selbstbehalt bezahlen! Dies ist eine Ausgabe, die für eine Winterhochzeit von unschätzbarem Wert sein kann.
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 1  Bewertung:


Kommentar hinzufügen