Unerwartete Ursprünge der beliebten Hochzeitstraditionen

Unerwartete Ursprünge der beliebten Hochzeitstraditionen
Ob Ihre Hochzeit als traditionell oder unkonventionell angesehen wird, viele von uns integrieren heute noch natürlich bestimmte Routinen, die als selbstverständlich angesehen werden können, wie etwas, das bei einer Hochzeit gemacht wird. Zum Beispiel tragen wir weiße Kleider, die die westliche Kultur nach der Hochzeit von Königin Victoria 1840 mit Prinz Albert popularisiert hat. Damals trugen viele Bräute ihre besten Kleider oder Sonntagskleider. Die Geschichte und die Zeiten ändern sich, ebenso wie die Hochzeitstraditionen, und einige aus guten Gründen, wenn man die Vergangenheit betrachtet.

Aber warte! Bevor Sie die Ursprünge dieser Traditionen lesen, versuchen Sie es bei unserem Quiz Fun Wedding Trivia to Stump Just About Everyone, und kommen Sie dann hierher zurück, um Erklärungen für jede Antwort zu finden.
Die Flitterwochen
In der alten englischen Ära wurde dem Brautpaar Honigmet oder Honigwein für einen Vollmondzyklus geliefert, der diesmal einen Monat dauern sollte. Viele nannten den ersten Monat den süßesten oder den "hony moone".

Auf der anderen Seite, wenn Sie Norwegisch waren, dann könnte es als die Abkühlungsphase angesehen werden, nachdem Sie sich mit ihrer entführten Braut versteckt haben, während andere versuchten, sie zu finden. Sie erhielten Nahrung und Met für einen Mondzyklus, so wie man damals verging, in der Hoffnung, dass das Paar in einem Jahr ein Kind bekommen würde.
Der Hochzeitstoast
Im Laufe der alten englischen Geschichte war es beliebt, den Wein Ihrer Gäste zu vergiften, aber wenn der Gastgeber den Toast aus dem Gemeinschaftswein, den Klinkenbechern und Getränken anbietet, dann kann man mit Sicherheit sagen, dass es Ihnen und dem Gastgeber gut geht. Ehe, Schwiegereltern und die Hochzeitsfeier sind sicher und werden vom Gastgeber akzeptiert.

Möchtest du noch ein wenig mehr Wissenswertes über das Klopfen von Glas? Frühe Christen dachten, es würde den Teufel vertreiben!
Der Brautstrauß
Das Werfen des Brautstraußes half dir, die olde englische Braut zu fliehen, ohne für ein Stück des Brautkleides, ihre Haare oder einen Teil des Hochzeitstraußes angegriffen zu werden!

In der alten Zeit glaubten die englischen Bürger daran, Glück zu haben, indem sie böse Geister und böse Vorzeichen ablegten. Niemals gut für Bräute, da sie an ihren Hochzeitstagen Symbole des Glücks waren. Verdammt, diese ungebetenen Gäste! Aber vergiss nicht den Trauzeugen, er war der größte und stärkste Mann, der die Braut beschützte!
Die Bedeutung der Braut
Das Wort Braut ist ein proto-germanisches Wurzelwort, das buchstäblich kochen sollte! Dies ist eine Bedeutung, die dazu bestimmt ist, in der Zeit verloren zu gehen, genug gesagt.

Viele Bräute verwenden heutzutage auch "Ms." als neue Titel, da "Mrs." wörtlich "Mister's" bedeutet. Wir mögen diesen hier vielleicht nicht, aber Mrs. sieht wirklich gut und respektabel genug aus, also treffen Sie Ihre eigene Wahl, welche Sie bevorzugen.
Etwas Altes, Neues, Geborgtes und Blaues.
Die Farbe Blau wurde gewählt, da die Engländer es als Farbe oder Liebe, Treue und Reinheit betrachteten.

Warum etwas Geborgtes, Altes oder Neues? Wieder einmal verfolgten die alten Engländer glückbringende Bräute für ein Stück ihres Kleides, ihrer Haare und ihres Straußes, alles wegen der Unmengen böser Geister, die damals Amok liefen, ganz zu schweigen von all dem Unglück und den Vorzeichen, die vor sich gingen. Glücklicherweise hatten sie Aberglauben, um den Tag zu retten! Etwas Geborgtes? Das ist von jemandem geliehen, der erfolgreich verheiratet war. Etwas Altes lag an der Erinnerung an die familiären Bindungen und ihre Vergangenheit. Schließlich ist etwas Neues, weil Sie auf dem Weg in eine neue Zukunft, in ein neues Leben und Eigentum einer neuen Familie sind.
Die ersten Bachelor-Partys
Die ersten Junggesellenabschiedstage sollten entstehen, wenn die Römer ein großes Fest feiern und dann helfen würden, eine Braut für ihren Kameraden zu entführen. Erst die Party, dann die Braut für deinen Freund. Glücklicherweise haben wir jetzt bessere Ideale, wenn wir unsere bessere Hälfte finden!
Brautduschen
Brautduschen stammen aus den Niederlanden des 16. Jahrhunderts. Wenn eine Holländerin einen armen Mann ohne eine anständige Mitgift wählen würde, würde ihr Vater das nicht zulassen. Die Dorfbewohner konnten jedoch Haushaltsgeschenke zum Ausgleich der Mitgift verteilen, so dass sie ihren Mann wählen konnte!

Egal, wo dieser begonnen hat, es ist großartig, wenn Familie, Freunde und Nachbarn zusammenkommen, um neuen Leben zu helfen, zu beginnen. Viele Paare entscheiden sich heutzutage für eine Hochzeitsdusche.
Was warf antike Hochzeitszeremonien aus?
Nach der Zeremonie zerschlugen römische Bräutigame einen Gerstenkuchen auf die Köpfe ihrer neuen Frau, um die Fruchtbarkeit zu sichern. Die Römer übergossen das Paar dann mit Weizen, um das Fruchtbarkeitsglück zu fördern. Es waren nicht sehr leckere Kuchen, die von allen geteilt wurden, da das viel später kam.

Im Mittelalter war er durch Reis ersetzt worden, wiederum aus Gründen der Fruchtbarkeit, und vielleicht hat er auch geholfen, diese lästigen bösen Geister zu vertreiben. Also, was wirfst du, wenn du keine Kinder willst?
Warum Brautschleier?
Brautschleier halfen den alten Engländern, sich zu verstecken und die Bräute vor bösen Geistern zu schützen. Es scheint immer um diese bösen Geister zu gehen! Es wurde auch in arrangierten Ehen verwendet, in denen der Bräutigam nicht sah, was er vor der Zeremonie von kniffligen zukünftigen Schwiegervätern bekam!
Warum enden Hochzeitszeremonien mit dem Kuss?
Die Römer besiegelten vertragliche Vereinbarungen mit einem Kuss. Es wurde einmal angenommen, dass das Paar erst nach der Heirat geküsst hat, also haben sie den (Ehe-)Deal mit einem Kuss besiegelt.

Ein weiterer lustiger Leckerbissen stammt aus dem Mittelalter. Viele Menschen waren Analphabeten und unterzeichneten vertragliche Vereinbarungen mit einem "X" und küssten es dann. Jetzt haben wir also "mit einem Kuss besiegelt"! Einige Zeremonien enden nicht mit dem Kuss, aber für diejenigen, die es tun, erinnere dich an deinen Lippenbalsam und kräusel dich!
Bräute über Schwellenwerte tragen
Die Römer hielten es für ein sehr schlechtes Zeichen, wenn die Braut über die Schwelle stolperte. Die Römer glaubten an viele Arten von guten und schlechten Omen und benutzten sogar symbolische Hausgötter und Geister, um alle Arten von Übeln abzuwehren. Nach der Prozession zum neuen Zuhause des Paares trug der römische Bräutigam seine Braut über die Schwelle, um sicherzustellen, dass sie nicht stolperte.

Auf der anderen Seite denken wir, dass einige dieser neu entführten Ehefrauen es nicht allzu gerne durchgegangen wären!
Erste aufgenommene Eheringe
Die Ägypter bekommen diesen für den traditionellen einen einzigen Ehering, der während einer Trauung ausgetauscht wurde. Obwohl festgestellt wurde, dass Höhlenbewohner Gräser für alle Finger und andere Teile herstellen würden, um ihren Geist unter Kontrolle zu halten, bis sie ihn als ihren Gefährten akzeptierte.

Deine zukünftigen Traditionen
Unabhängig vom Glauben oder Aberglauben, Ihre Hochzeitszeremonie kann heute alles beinhalten, was Sie sich vorstellen, unabhängig von den gemischten Anfängen einer Tradition. Viele Paare beginnen neue Traditionen und integrieren gleichzeitig die vergangenen, gegenwärtigen und wahrscheinlichen zukünftigen Überzeugungen. Eines ist sicher, die Geschichte hat bewiesen, dass Veränderung gut ist, und wir können uns nur die Zukunft der Hochzeitszeremonien und -traditionen vorstellen.

Möge Ihre Hochzeit den Test der Zeit bestehen und eine eigene lange Geschichte haben!
War dieser Artikel hilfreich?  👍 0   👎 0   👁 4  Bewertung:   Geschrieben von: 👩 Andrea Fischer 


Kommentar hinzufügen